Samstag, 29. April 2017

Countdown: Noch 6 Monate bis zum 1. Halbmarathon


In 6 Monaten ist es soweit - wenn alles läuft (im wahrsten Sinne des Wortes :) ), werde ich am 29.10.2017 meinen 1. Halbmarathon bestreiten. Angedacht hatte ich es schon länger, aber bisher kam immer das Leben dazwischen. Aber dieses Jahr nun ist es soweit. Ich bin angemeldet und habe mir die Startnummer 1 gesichert - da ich niemals in meinem Läuferleben auf dem Treppchen landen werde (es sei denn, ich laufe mit 70 noch und gehöre zu den 3 einzigsten Teilnehmern in meiner Altersgruppe), wollte ich wenigstens einmal eine 1 auf der Brust haben. Und dann passt es auch gut zum 1. Halbmarathon. Ich werde versuchen, jeden Monat über die Fortschritt/ Misserfolge/ Läuferleiden und - freuden schreiben und euch somit an der Vorbereitung mit teilhaben lassen. Dazu habe ich mir ein paar höchst professionelle Fragen ausgedacht und interview mich quasi selbst.

Wie ist der aktuelle Stand?

Seit Februar laufe ich meinem Jahreskilometerziel hinterher, zeitweise bot mir die Laufapp ein, das Ziel zu korrigieren - Motivation geht anders :). Egal, ich lasse die Zahl einfach stehen und am Ende des Jahres wird abgerechnet. Im Moment läuft es entweder grottig oder richtig gut, öfter mal die goldene Mitte wäre mir lieber. Man merkt, dass unsere Nächte anstrengender geworden sind - nachdem das kleine Lieblingskind fast zwei Jahre lang ausschließlich alleine in seinem Bett schlafen konnte, zieht er nun im Laufe der Nacht in unser Bett um. Dadurch fällt mir das Aufstehen früh grad schwer, aber zu anderen Zeiten bekomme ich das Laufen schlecht in unseren Alltag integriert. Positiv ist, dass es das kleine Lieblingskind nicht stört, wenn ich aufstehe, das war beim Großen damals anders, da brauchte man nur an "aufstehen" denken, da wurde er unruhig oder kuschelte sich noch näher an mich heran.

Was ist im kommenden Monat geplant?

Ich bin zu einem kleinen Lauf über 10 km gemeldet, außerdem möchte ich an einem meiner Urlaubstage einen längeren Lauf absolvieren und habe mir schon eine Strecke ausgesucht. Und als Highlight steht der Fichtelbergmarsch an, den ich mit dem Besten machen werde. Ich kann mir so gar nicht vorstellen, ob es realistisch ist, die Strecke zu schaffen oder wie es uns danach gehen wird. Damit ich gar nicht erst groß ins Jammern verfalle, ist am Tag nach dem Fichtelbergmarsch ein Firmenlauf, zu dem ich meine Kollegen überredet hatte, als der Termin noch nicht bekannt war. Kneifen gilt nicht und die 4 km bekomme ich schon irgendwie hin (hoffe ich zumindest!).

Was hast du auf den Ohren?

Es gab tatsächlich eine kurze Zeit, in der ich ohne Kopfhörer gelaufen bin, aber auf Dauer ist das nichts für mich - im Moment höre ich mich durch die AR*D Radiotatorte, die haben mit einer Stunde Laufzeit eine angenehme Dauer.

Was macht der Schweinehund?

Boar, der hat manchmal echt gute Argumente oder legt sich einfach mit seinem gesamten Gewicht auf mich drauf.

Halbmarathon - machbar?

Das ist die große Frage. Ganz ehrlich - ich weiß es nicht. Eine Freundin hat letztes Wochenende den Halbmarathon in Almaty in 1:42:25 gerockt - ich habe ungefähr die gleiche Zeit laufend verbracht und bin dabei auf niedliche 12 km gekommen - ich weiß, dass ich mich nicht mit anderen vergleichen sollte, aber etwas frustriert es mich schon. Wahrscheinlich werde ich mir nun doch einen Trainingsplan zusammenbasteln, damit es mit dem Tempo besser wird und ich vor Einbruch der Dunkelheit wieder im Ziel bin.

Macht's euch fein!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...