Freitag, 10. März 2017

Rezension: Der freie Tod



Heinrich von Kleist, Sokrates, Vincent van Gogh, Georg Trakl, Kurt Tucholsky, Ernst Toller, Klaus Mann, Kurt Cobain, David Foster Wallace, Robert Enke - diese Männer haben zwar in unterschiedlichen Epochen und Ländern gelebt, aber alle verbindet, dass sie sich selbst das Leben genommen haben - sie sind gewiss nur ein Bruchteil der Selbstmörder (männlich und weiblich), die es im Laufe der Geschichte in unserer Gesellschaft gegeben hat.

Anne Waak beschäftigt sich in ihrem Buch "Der freie Tod" ganz sachlich mit dem Thema Suizid und beleuchtet ihn aus verschiedenen Blickwinkeln. Das Buch ist aufgeteilt in mehrere kleine Aufsätze, die sich dem Thema Suizid auf unterschiedliche Weisen nähern. So wird man nicht nur in die Begrifflichkeiten des Suizids mit genommen, sondern auch in die Geschichte der verschiedenen Arten von Suizid, sei es im privaten oder im politischen Bereich. Obwohl das Thema alles andere als leichte Kost ist, gelingt es Anne Waak auf unterhaltsame Art Sachwissen zu vermitteln. Sie geht in die Tiefe, erklärt die mannigfaltigen Hintergründe und gibt den Selbstmördern einen Namen. Gerade der Exkurs in die Geschichte der Selbstmordattentäter hat mich sehr bewegt, da Anne Waak nicht nur Hinter-, sondern vor allem Beweggründe aufschlüsselt - so wurde eine Frau zur lebenden Bombe, weil sie nach einer Fehlgeburt im 7. Monat als entehrt galt, ihr Mann sie verlassen musste und sie durch ihre Tat ihre Ehre wieder herstellen konnte - wie "frei" ist da der "freie" Tod?
Von Anfang an stand der Suizid am Rande der Geseelschaft, wurde verurteilt, war ein Tabuthema. Anne Waak zeigt, dass der Suizid wie der Tod allgemein mitten hinein in die Gesellschaft gehört.


Alles Wichtige im Überblick
Autorin: Anne Waak
Titel: Der freie Tod. Eine kleine Geschichte des Suizids
Verlag: Blumenbar
Seiten: 226 Seiten
ISBN: 978-3351050344


In eigener Sache
Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

In meinen Buchvorstellungen fehlt die Verlinkung zum Bücherriesen - ich denke, ihr seid selbst in der Lage den Weg dahin zu finden (oder zu Fairmondo) - mir wäre es lieber, wenn ihr bei Interesse das Buch bei eurem Buchhändler vor Ort erwerbt ;).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...