Donnerstag, 5. Oktober 2017

WMDEDGT - Oktober 2017

An jedem 5. fragt Frau Brüllen
 
"Was machst du eigentlich den ganzen Tag?"

Die letzten Monate hatte ich "geschwänzt", aber heute bin ich mal wieder dabei.

Unser Tag beginnt irgendwann in der Nacht, als das kleine Lieblingskind bei sich nicht mehr schlafen kann, aber auch bei uns nur schlecht bzw. im Kreis routierend wieder zur Ruhe findet - zwischendurch erkundet er sich mit "Mama?" "Papa?", ob wir noch da/ munter sind. Den Wecker um 5 Uhr stelle ich schnell aus und merke, dass ich nicht aufstehen kann, da das kleine Lieblingskind an mir "klebt" - also döse ich noch etwas bis zum 2. Weckerklingeln um 6 Uhr - nun gelingt es mir mich aus dem Bett zu schleichen und meine Badrunde zu drehen. Das Ferienkind ist auch schon munter, gefühlt habe ich bereits um 5 Uhr Geräusche aus seinem Zimmer gehört, er meinte aber, dass er noch nicht sooo lange munter ist. Ich helfe ihm noch etwas an der neuesten Lego-Errungenschaft zu bauen und suche die Regensachen zusammen, da es unaufhörlich aufs Dach trommelt.

Während der Beste im Bad ist, wird das kleine Lieblingskind munter und ist trotz der unruhigen Nacht einigermaßen gut gelaunt. Nonverbal versucht er dem Papa zu erklären, wie es zu dem Kratzer auf seiner Stirn gekommen ist - da gab es gestern abend eine Kollosion zwischen meinem Fingernagel und seiner Stirn. Als alle angezogen sind, verabschieden wir den Papa an der Tür und danach heißt es auch für uns drei "fertig machen". Wir ziehen uns regensicher an, schnappen uns jeder einen Schirm und dann geht es munter los. Allerdings gestaltet sich der Weg als schwierig - dem kleinen Lieblingskind fehlen eindeutig die Schulkinder, die uns sonst begleiten. Am Ende muss ich ihn tragen, damit wir vor dem Frühstück im Kindergarten ankommen. Das große Lieblingskind und ich gehen flotten Schrittes wieder heim, allerdings hat er auch irgendwann keine Lust mehr seinen Schirm zu tragen und kommt mit unter meinen Schirm. Zuhause verabschieden wir uns - er geht zu meinen Schwiegereltern frühstücken und ich fahre auf Arbeit, wo ich fast pünktlich ankomme.

Auf Arbeit beginnt erst einmal die normale Routine mit Kaffee kochen, Telefon umstellen, Rechner hochfahren etc.. Auch der Beratungstisch wird entsprechend vorbereitet. Zum Feierabend ist noch nicht alles so wie ich es mir vorstelle, sodass ich noch 20 Minuten länger bleibe. Dann kann ich mit einem besseren Gefühl nach Hause gehen. Wetter ist immer noch kaputt, aber so richtig lohnt es sich nicht das kleine Lieblingskind mit dem Auto abzuholen - da verbrauche ich mehr Zeit mit Parkplatz suchen und 2x gefühlt ums Dorf fahren, als wenn ich gleich Zuhause mein Auto abstelle. Brot fürs Abendessen hole ich auf dem Heimweg.


Das kleine Lieblingskind freut sich auf dem Rückweg über jede Pfütze, wir brauchen recht lange bis wir Zuhause sind. Dort angekommen wird er erst einmal umgezogen und dann schauen wir nach dem Ferienkind. Der Opa hat uns schon erwartet und Milch und Kaffee vorbereitet. Wir räumen nach dem Kaffeetrinken noch auf und dann gehen wir heim, damit der Opa noch etwas arbeiten kann. Ich löse beim großen Lieblingskind das Versprechen ein, dass wir an einem verregneten Ferientag einen Film anschauen - die Wahl fällt auf den Leg*-Batman - Film, da habe ich auch etwas davon ;). Zumindest die ersten 15 Minuten - dann zieht es das kleine Lieblingskind wieder nach draußen. Wir packen uns regenfest ein, ich sammel Laub ein und das kleine Lieblingskind düst mit den verschiedenen Fahrzeugen über den Hof.

Als der Beste nach hause kommt, übernimmt er das kleine Lieblingskind, ich schaue mit dem großen Lieblingskind noch den Film zu Ende und danach ist es auch schon Zeit für das Abendessen. Heute sehr pünktlich, da ich noch weg muss und die Kinder auch ziemlich knülle sind. Der eine wegen der kurzen Nacht und der andere von den Ferien ;). 

Kurz nach 7 verlasse ich das Haus und fahre ins Nachbardorf, wo ich im Mütterkreis einen Abend halten werde. Die Vorbereitung war etwas holprig bzw. gab es eine Idee, die ich gerne umsetzen wollte, was dann auch wunderbar funktioniert hat - wir haben viel erfahren, viel gelacht, es war ein schöner Abschluß für mich als "Ausrichter" solcher Abende - bis zum Sommer 2018 habe ich nun eine selbst aufgelegte Pause - auch zur kommenden Jahreslosung werde ich keine Andachten halten; es ist ein Versuch etwas aus dem Hamsterrad herauszukommen und nicht immer alles nur irgendwie nebenbei zu machen.

Wieder Zuhause angekommen gibt es nicht mehr viel, außer kurze Auswertung mit dem Besten, Bett und schlafen :).

Die anderen Tagebuchblogger sammelt Frau Brüllen in ihrer langen Liste

Montag, 2. Oktober 2017

Wochenglück 38+39/ 2017



Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?


Diese Frage stellt Fräulein Ordnung am Samstag und lädt zum gemeinsamen Rückblick auf die vorhergehende Woche ein.

Wir enthüllen, welche Haarpracht Spiderman unter seiner Maske versteckt ;).


Baustellenkino - inzwischen grüßen die Bauarbeiter das kleine Lieblingskind.

Alter Falter - dieses  Kind wäre der perfekte Pacemaker beim Halbmarathon - abholen aus dem Kiga erfolgt nur noch in Laufschuhen ;).

Wir haben eine Terrasse - verrückt ;).

Das große Lieblingskind hat sich sein Baumhaus gestaltet

Ich bräuchte dann mal Yoga-Übungen, die man mit Kind und Schlange auf dem Bauch absolvieren kann.

 Suchbild

Kinderfreie Abende verbringen wir ja gerne beim Einkaufen ...



... kinderfreie Tage starten mit Frühstück bei lieben Freunden, bei denen ich nur die Klo-Lektüre festgehalten habe ;) ...


... gehen über in Geburtstagsfeiern der anderen Art - hier waren wir zu einem 30. Geburtstag eingeladen und durften jeder für das Geburtstagskind einen Teller gestalten ...

... und enden bei Lecker Kuchen *nomnom*

Etwas Dresden-Weh konnte an diesem Tag gelindert werden.

Das große Lieblingskind liest: "Mama ist lieb", beugt sich zurück, verschränkt die Arme vor der Brust und sagt: "Naja, manchmal auch nicht.".

Präparieren der Essensmarken

Auf gehts zum Sonntagsausflug

Geschwisterplüsch

Ich bin immer wieder fasziniert von Menschen, die Loks und/ oder Züge fotografieren und über technische Details philosophieren - da musste ich diesmal mitmachen (zumindest beim Fotografieren) ;).

Großes Besuchskind an kleinem Lieblingskind

Dank Mami*kreisel ist das große Lieblingskind nun auch ein "Bauhosenkind" (O-Ton vom Träger).

Ganz schön idyllisch mit 4 Kindern und Schafen.


Großes Lieblingskind: "Dienstag ist mein neuer Lieblingstag, da sind wir einfach nur bei Oma."
Sehe ich genauso.

Das große Lieblingskind übt Zahlen und malt Herzeln, weil er die Lehrerin "so mögt".

Das kleine Lieblingskind hat eine "wa" (Schlange) gemalt und dem großen Bruder non-Verbal mitgeteilt, dass er das Wort "Schlange" auf das Blatt schreiben soll. Das große Lieblingskind fängt gewissenhaft und konzentriert an, schaut nach dem 1. buchstaben zu mir hoch und flüstert: "Ich schreibe "Mama", das merkt der kleine Bruder nicht."

Das große Lieblingskind hat seine 1. Ferien - dafür gab es dank Tausch*ticket Steckwürfel, die sie in der Schule zum Rechnen benutzen, etwas zu lesen und neue Buntstifte, da er die erste Packung bereits "vermalt" hat.

Ich hatte da einen wertvollen Patienten unter der Nähmaschine - das Fellteil der Schlange war durchgeliebt, hatte ein großes Loch und musste operiert werden. Allerdings fremdelt das kleine Lieblingskind nun etwas und mag sie nicht mehr zum Kuscheln haben. Auch schläft er seitdem wieder schlechter. Ich hoffe sehr, dass das bald besser wird und er sich auch an die neue "wa" gewöhnen kann.

Waldgeister

Diesmal waren wir wieder mit einer befreundeten Familie unterwegs - da ist in den letzten Wochen etwas tolles gewachsen, wofür wir sehr dankbar sind :).

Bauarbeiter

Das kleine Lieblingskind hat meine Enten entdeckt und sich welche zum Duschen ausgesucht. Dabei sind die doch so wasserscheu ... 
Neue Laufsocken beim Testlauf für den Herbstlauf eingeweiht - es wurden alle Streckenlängen angeboten, aber ich bin "nur" über die 10er gestartet - der Lauf war für mich sehr zufriedenstellend; langsam wächst die Aufregung vor dem Halbmarathon. 4 Wochen sind es noch ... Wuaahh.

Freitag, 29. September 2017

Countdown: Noch 1 Monat bis zum 1. Halbmarathon



... und alle einmal so: "Wuaaa!"

Wie ist der aktuelle Stand?


Im September lief es erheblich besser als im August, aber bei Weitem nicht so, wie ich mir das im Vorfeld vorgestellt hatte. Ich war sehr zufrieden mit meiner Teilnahme am Stauseelauf in Chemnitz und konnte meine Zeit im Vergleich zu 2016 um 6 Minuten verbessern - ich hatte bei dem Lauf heldenhaft meine Kopfhörer vergessen und war somit die ganze Zeit alleine mit mir - dafür ist das Ergebnis mehr als zufriedenstellend.
Besonders froh war ich, dass der Beste und ich es fast jeden Freitag geschafft haben, nach der Arbeit gemeinsam laufen zu gehen - ein schnellerer Laufpartner hilft sehr gegen den Schweinehund. Bei einem kleinen Wettrennen hätte ich letztens auch fast gewonnen ;).

Meine Lauf-App meinte letztens, dass meine geplante Kilometerzahl für 2017 vielleicht etwas zu ambitioniert war und ich sie nach unten korrigieren sollte. Ja nee, dann neuer Versuch in 2018.

Was ist im kommenden Monat geplant?
 
Der Oktober startet mit einem Testlauf vom Veranstalter des Halbmarathons - allerdings werde ich "nur" über die 10 km starten, die ganze Distanz werde ich vor dem Halbmarathon nicht noch einmal "üben". Dafür werde ich versuchen meine Lauftage einzuhalten und auch ein 15er wird noch einmal mit dabei sein. Und dann ist es auch bald soweit - wuaaaa!

Was hast du auf den Ohren?

Im letzten Monat waren es vorwiegen die "Toten Hosen", die mich begleitet haben.

Was macht der Schweinehund?

Es ist ja nicht so, dass ich ausschließlich an den Halbmarathon denke, insgeheim "plane" ich neue Ziele und Vorhaben - der Schweinehund schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.

Halbmarathon - machbar?

Sicherlich - wenn der Kopf mitmacht, es mir nicht zu peinlich ist, mich vor dem Start warm zu machen (um Schienbeinschmerzen nach dem 1. Kilometer vorzubeugen) und ich vielleicht in der Nacht sicherheitshalber woanders schlafe (meine Jungs beherrschen das falsche Timing perfekt).

Montag, 18. September 2017

Wochenglück 36+37/ 2017



Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?


Diese Frage stellt Fräulein Ordnung am Samstag und lädt zum gemeinsamen Rückblick auf die vorhergehende Woche ein.

Es ist schwierig im Balanceakts des Alltags allen Aufgaben und Bedürfnissen gerecht zu werden, daher fallen grad viele Dinge "hinten runter" - dass darunter auch der Blog ist, schmerzt mich etwas, aber die Familie geht an dieser Stelle vor.

Der Garten verwöhnt uns mit vielen Köstlichkeiten

Das Yogaprogramm zeigt Wirkung - der Bewegungshonk kommt bei ausgestreckten Bein an die Fußzehe :).

Läufe mit dem Besten sind mir grad die liebsten

Fast kein Jahr ohne Konzert von und mit Felix Meyer - es war wie immer grandios


Brotdosenparade

Baustellenkino

Baggerfahrer

Terrassenbauer

Im Regen tanzen
 
Vorfreude

Alltagskomik

Baustellenkino

Ist klar, wer hier mal Chef wird ;)

Lecker-Schmecker-Kuchen

Es ist ein langer Weg vom Kratzbeerenstrauch bis zum Haus, wenn man alle paar Schritte Stile von den Früchten entfernt und dann den Still nach links und die Frucht nach rechts hinter einen wirft.

Dienstag, 5. September 2017

Verspätete Geburtstagshose

Auch wenn ich hier schon länger nichts genähtes mehr gezeigt habe, heißt das nicht, dass die Nähmaschine gänzlich still steht. Aber ja, viel Nähzeit bleibt grad nicht - ich scheine zum Herbst- und Winternäher zu mutieren ;).

Es ist inzwischen auch schon einige Monde her, dass diese Hosen entstanden sind - die linke hat das kleine Lieblingskind zum 2. Geburtstag bekommen und trägt sie auch gerne und häufig, weswegen sie auch schon etwas ausgewaschen aussieht. Die kleinere daneben habe ich diese Woche endlich als ein Geburtsgeschenk überreichen können.


Auch inzwischen arg verspätet, denn der neue Erdenbürger ist zum 2. Geburtstag vom kleinen Lieblingskind geschlüpft. Nun fand ich die Idee schön, dass die Jungs Hosen aus dem gleichen Stoff haben, wenn sie sich den Geburtstag teilen. Problematisch war nur, dass ich nicht mehr genügend Stoff vorrätig hatte und mir die Idee mit den längeren Bündchen erst sehr spät kam.

Ich hoffe, dass die Hose trotzdem passt und gefällt und ich nun auch bald die anderen Nähbaustellen fertig bekomme.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...