Sonntag, 30. November 2014

November 2014




 GELESEN 

Cornelia Funke - Tintenherz
Cornelia Funke - Tintenblut
Walter Moers - Das Labyrinth der träumenden Bücher (nicht beendet)


 GETRUNKEN 

Tee, Tee, Tee.

 GEGESSEN 

Normale Alltagssachen.


 GEBACKEN 

Leider gar nichts.


 GEHÖRT 

Dank eines lieben Freundes aus der alten Heimat die Pullman - Trilogie.


 GEHÖRT - KINDERMUND 

Im Zuge der Weihnachtsvorbereitungen habe ich teilweise die Eltern unserer Patenkinder nach Geschenkideen oder groben Richtungen befragt - von einem Patenkind bekam ich eine Sprachnachricht, dass sie sich einen Pandabären wünscht, der laufen kann. Als der kleine Mann das gehört hat, schaute er mich ziemlich erschrocken an und sagte dann: "Aber man darf doch keine Tiere in der Wohnung halten." :)



 GESCHMUNZELT 

Beim Reinhard Mey (* das ist der Liedermacher, der seit schonimmer alleine mit seiner Gitarre auf der Bühne steht) - Konzert standen wir in der Pause am Getränkestand (Memo an mich - bei solch einem Konzert werden keine Taschen kontrolliert ;) ) und konnten hinter uns dem folgenden Satz lauschen: "Der macht ja feine Musik, aber ich erwarte schon, dass nach der Pause mehr Musiker auf der Bühne stehen, der kann doch nicht die ganze Zeit alleine spielen." Doch. Kann er. Als einer der wenigen reicht das vollkommen aus. Er und seine Gitarre. Und wenn er das Telefonbuch von Hinterdonnersbach singen würde, wir würden dennoch entzückt lauschen und eine Träne der Rührung verdrücken. Er braucht nicht mehr.




 GEKAUFT 

Weihnachtsheimlichkeiten. Und was für welche. Ganz tolle :). Und noch letzte  Geburtstagskleinigkeiten für den kleinen Mann.


 GEFREUT


Dass wir den 85. Geburtstag von meinem Schwiegeropa feiern durften.

Über ein wunderschönes Konzert von Reinhard Mey mit dem Besten.

Über superliebe Post von Lieblingsmenschen aus der alten Heimat.


Dass der Beste mit zum DFB-Länderspiel fahren konnte.

Dass der Beste immer wieder wohlbehalten von seinen vielen Dienstreisen in diesem Monat und einem Ausflug nach Nürnberg zum Länderspiel zurückgekommen ist (solche Tagestouren im Herbst/ Winter quer durch das Land machen mich immer recht unruhig).

Dass wir die Diamantene Hochzeit von meinen Schwiegergroßeltern feiern durften.


 GEDANKENSPLITTER - KUGELZEIT 

Es war eine große Erleichterung, als die extreme Müdigkeit nachließ. Wenn jetzt um 22 Uhr die Kraft alle ist, dann ist das für mich okay.

Bereits in der letzten Schwangerschaft hatte ich mir vorgenommen, regelmäßig schwimmen zu gehen, aber mehr als einmal war ich damals nicht. Diesmal habe ich es gleich von Anfang an in Angriff genommen und gehe wenigstens einmal in der Woche. Mit dem Wissen, dass man durch regelmäßiges Schwimmen zu großen Wassereinlagerungen vorbeugen kann, kann ich mich doch ganz gut motivieren. Falls diese Motivation nachläßt, würde ich mir einfach das letzte Schwangerschaftsfoto von mir am Tag der Geburt des kleinen Mannes noch einmal ganz groß ausdrucken ;).

Die kleine Sojabohne hat inzwischen Arme und Beine und hat beim letzten Ultraschall auch sehr viel Aktivität gezeigt - es wird wahrscheinlich eine Königin oder ein König - es wurde hundvoll mit dem Arm gewunken.



 GEWERKELT 

Nicht wirklich viel - auf dem Nähtisch liegen noch einige Sachen, die noch auf die Fertigstellung warten. Entweder es mangelt an der Zeit, oder an der Kraft. Oder an beidem ;).

Dem kommenden Monat sehe ich ein wenig mit Bauchschmerzen entgegen - am Montag wird der Beste operiert - ich hoffe, dass bei der OP alles gut geht und er wieder schnell auf die Beine kommt. Da ist es gar nicht so leicht, an den 4. Geburtstag vom kleinen Mann und die Weihnachtszeit zu denken.

Die Rückblicke werden wie immer beim Schäfchen gesammelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...