Mittwoch, 18. Juni 2014

Der Sommer der Blaubeeren [BloggDeinBuch]

 Als ich die Mail von "Blogg dein Buch" im Postfach hatte, dass das Buch "Der Sommer der Blaubeeren" an mich verschickt werden würde, habe ich mich richtig gefreut. Wahrscheinlich ist dies eines der Bücher, welches ich ohne diese Plattform nie gelesen hätte. 
Die Vorfreude hatte einen bestimmten Grund - vor geraumer Zeit hatte ich von dem Buch einen Keramikbecher* als Werbegeschenk bekommen und habe mich seitdem jeden Tag gefragt, wie wohl das Buch dahinter sein würde. Als die Bewerbungszeit für das Buch angekündigt wurde, konnte ich gar nicht anders, als mich dafür zu bewerben.



Und was soll ich sagen? Ich habe es nicht bereut - ich hatte beim Lesen viel Freude. Obwohl der Plot klar gestrickt ist und man natürlich ahnt, wie die Geschichte ausgeht, gelingt es der Geschichte zu überraschen. Die Handlung läuft nicht einfach zielstrebig auf das Ende hin zu, sondern nimmt unerwartete, teilweise recht amüsante Wendungen.

Ellen macht sich auf den Weg von New York nach Beacon, um einen Brief ihrer kürzlich verstorbenen Großmutter an einen Freund zu überbringen. Am Anfang ist sie etwas überfordert von der Kleinstadtidylle, den Menschen und dem kalorienreichen Essen. Erst nach und nach kann sie sich öffnen und die Ruhe, die Menschen und ja, auch das Essen, welches so gar nicht ihrer New Yorker Ernährungsweise entspricht, genießen.

Sie lernt dadurch nicht nur neue Seiten an sich kennen bzw. verändert sich, sondern sie findet immer mehr über das Leben ihrer Großmutter heraus und läßt auch sie in einem komplett neuen Licht erscheinen. Und dann ist da noch Roy, der ihr zu Beginn ihrer Reise das Leben gerettet hat und dem sie immer und immer wieder über den Weg läuft.

Es ist eine wunderbare Urlaubslektüre (und sei es nur für Urlaub auf Balkonien oder im Liegestuhl im Garten ;) ) - man kann dabei wunderbar abschalten, sich auf Gedankenreise nach Beacon begeben und mit Ellen den Flair dieser Kleinstadt erleben.


Ein Manko hat das Buch aber: man bzw. wahrscheinlich eher frau bekommt beim Lesen Appetitt auf Blaubeermuffins. Der Verlag hat das wahrscheinlich geahnt und aus diesem Grund auch gleich ein Rezept in den Einband gedruckt. Das werde ich wohl bei Gelegenheit ausprobieren.

Sehr überrascht war ich übrigens, als ich das Buchpaket in der Hand hielt, da es doch über die normalen Maße eines Taschenbuches hinausging - der Verlag hatte zusätzlich zum Buch noch einen Keramikbecher verschickt - diesen werde ich an eine liebe Freundin weitergeben, die das Buch auch sehr schön fand.


* Dieser Becher führte übrigens dazu, dass ich die Meinung entwickelte, dass Tee ausschließlich aus solchen Bechern schmeckt. Der Beste blieb zum Glück gelassen, hatte er doch erst letztes Jahr eine "Wir brauchen unbedingt mehr Glastassen, denn nur daraus schmeckt Tee." - Phase ohne zusätzliche Käufe überstanden ;).

Details
Titel: Der Sommer der Blaubeeren
Verlag: Blanvalet
Seiten: 416
ISBN: 978-3442382170

Wasmussdasmuss
Das Buch wurde mir von "Blogg dein Buch" zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung ist nicht käuflich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...