Freitag, 6. Juni 2014

Death by cheese [LeckerSchmecker]



Typisch Frau Casoubon – seit ungefähr 3 Jahren hatte ich den Wunsch nach einer bestimmten Küchenmaschine, seit dem letzten Jahr habe ich bewusst darauf gespart und durch die Großzügigkeit meiner Gäste zu meinem Geburtstag hatte ich nun auch den Betrag zusammen, um mir besagte Maschine kaufen zu können. 
Da man in unserer momentanen Küche eher von einem spartanischen Platzangebot sprechen muss, war von Anfang an klar, dass die neue Maschine erst mit uns zusammen ins Haus einziehen wird. Soweit die Theorie. In der Praxis haben wir seit Anfang der Woche eine wunderbare neue Küchenmaschine in unserer jetzigen Küche stehen, die so unauffällig ist, dass sie dem Besten am ersten Abend überhaupt nicht aufgefallen ist. Wie das? 

Nachdem ich das Geld zusammen hatte, habe ich ein wenig angefangen zu recherchieren und fand, dass meine Traummaschine und meine Ansprüche nicht zusammen passen. Ich wollte gerne eine Maschine, mit der ich den Großteil der Küchenarbeiten abdecken kann, ohne die Maschine groß umbauen zu müssen oder das Zubehör erst teuer nachkaufen zu müssen. Und gerade vom Zubehörangebot hat mich die ursprüngliche Traummaschine nicht überzeugt. 

Und dann kam da noch ein so ein komisches Gefühl namens Vernunft hinzu, das mir aufzählte, dass es ganz schön verrückt sei, so viel Geld für ein Küchengerät auszugeben und dass ich mit einer preiswerteren Küchenmaschine noch Geld für andere Wünsche übrig hätte, wie z.B. Terrassenmöbel oder einen Strandkorb (ferne Zukunftsmusik, der Bau der Terrasse steht grad nicht auf dem oberen Teil der Dinge, die zu erledigen sind). 

Und so kam es, dass ich am Abend bevor wir zu unseren Kurzurlaub ins Altmühltal gestartet sind, den Besten versucht habe, zu überzeugen, warum ich nun doch eine andere Küchenmaschine möchte, er sich auch alles leicht amüsiert angehört hat, um mir dann zu sagen, dass ich ihn nicht zu überzeugen brauche, wenn ich eine Maschine möchte, die 350€ billiger ist ;). Und so haben wir uns gemeinsam nochmal die favorisierten Maschinen angeschaut, um uns dann für eine zu entscheiden, die nun unsere Küche ziert. Ach was zieren, sie wertet unsere Küche um ein vielfaches auf.

Gestern hatten wir unseren 4. Hochzeitstag und zufällig hatte ich mir ein Essen ausgeguckt, wo die Maschine sehr viel in Gebrauch war – es war wirklich Zufall, dass ich mich just einen Tag vorm Kauf der Maschine, wo ich noch gar nicht gewusst habe, dass ich mir einen Tag später die Maschine kaufen würde, in ein Pizzarezept mit 6 verschiedenen Käsesorten verliebte und es zu unserem Hochzeitstagsessen auserwählte ;).





Das Rezept für die"Death by cheese"-Pizza findet ihr bei den Küchenzaubereien. Ich hatte erst ein wenig Bedenken, dass die 6 Käsesorten zuviel sein könnten und man es schnell über bekommt. Aber es war irre lecker und der Beste hat sich auch nicht beschwert, dass auf der Pizza kein Fleisch zu finden war ;).

Und die Maschine hat ihre Bewährungsprobe mit Teig kneten, geschälte Tomaten zu passierten Tomaten verarbeiten und Käse reiben mit Bravour gemeistert.

Ich wünsche euch an dieser Stelle schon einmal schöne Pfingsten, das Wetter soll ja traumhaft werden - also Sonnencreme nicht vergessen und dann nichts wie raus (wir werden Dachbalken streichen) :).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...