Sonntag, 29. Dezember 2013

20 facts about 2013 [Jahresrückblick2013]

Vor geraumer Zeit gab es auf Instagram und auch auf diversen Blogs die Möglichkeit, sich mit "20 facts about me" den anderen Nutzern und seinen Lesern vorzustellen. Auf diese Art möchte ich nun das Jahr 2013 Revue passieren lassen.

01. Es war ein sehr verrücktes Jahr, was sich schwer in "gut" oder "schlecht" einteilen lässt.
02. Wir konnten uns über neue Erdenbürger im Freundeskreis freuen und waren auf einer Hochzeit eingeladen (nun gibt es kaum noch unverheiratete Paare in unserem Freundeskreis).
03. Leider hatten wir auch einen Trauerfall in der Familie zu verschmerzen.
04. Ich habe im September eine neue Arbeit angefangen, die mir sehr viel Freude bereitet und auf der ich angekommen bin.
05. Wir haben unser Haus aufs Papier gebracht, die Scheune ausgeräumt und teilweise abgerissen und den Vertrag für die neue Küche unterschrieben.
06. Wir waren recht wenig an den Wochenenden unterwegs, und haben gerade im 2. Halbjahr die Wochenenden auf der Baustelle und für bewusste Familienzeit genutzt.
07. Wir hatten zwei schöne Ostseeurlaube, einmal nur zu dritt im April und einmal zusammen mit den Lieblingsfreunden Ende August.
08. Ich habe meine Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizhelfer abgeschlossen. Durch die Ausbildung und die Mitarbeit im Verein habe ich viele liebe Menschen kennengelernt.
09. Wir durften den 70. Geburtstag meiner Oma feiern.
10. Ich habe recht wenig gelesen und auch wenig Bücher gekauft.
11. Ich hatte kurzzeitig einen Gewerbeschein, merkte dann aber sehr schnell, dass sich Nähen als Nebengewerbe, Alltag und Arbeit nicht vereinbaren lassen.
12. Das Nähen an sich ist nach wie vor die beste Möglichkeit, für mich zu entspannen und abzuschalten.
13. Das CasoubonKind entwickelte sich in diesem Jahr rasant schnell - auf einmal ist aus ihm eine kleine Persönlichkeit geworden, der fast windel- und vollkommen schnullerfrei ist (Jippieh!)
14. Mehrere Versuche regelmäßig laufen zu gehen, scheiterten am Alltag - 2014 soll das aber besser werden! (Vorsatz Nr. 1)
15. Ich wurde Patentante von einem entzückenden kleinen Mädchen.
16. Wir hatten wundervolle Momente mit lieben Freunden, konnten am Leben unserer Lieben teilnehmen, sind gemeinsam durch stressige/ schöne/ lustige/ anstrengende/ schwierige Zeiten gegangen. Dieses Jahr hat uns wieder einmal mehr gezeigt, dass man sich nicht räumlich nah sein muss, um einander nah zu sein. Dennoch sind wir im Laufe des Jahres in der alten neuen Heimat endlich angekommen und konnten uns mit manchen Situationen im Freundeskreis aussöhnen, die uns in 2012 noch beschäftigt oder gar verletzt haben.
17. Der Beste hatte auf Arbeit ziemlich zu kämpfen und bekam nur schwer den Kopf Zuhause frei. Ich hoffe, dass wir im neuen Jahr Möglichkeiten für Ihn finden, mit denen er besser abschalten kann (Vorsatz Nr. 2).
18. Ich war dieses Jahr wieder auf ein paar Konzerten unterwegs, u.a. 2x bei Felix Meyer, den Sportfreunden Stiller und Pe Werner.
19. Wir hatten das Gefühl, dass die Zeit nur so rast - war es nicht erst gestern, dass wir das Jahr begonnen haben? Im Alltagstrubel /-wahnsinn fiel es uns relativ schwer, inne zu halten und Momente bewusst zu genießen. Immer auf dem Sprung, immer in Aktion, immer auf der Suche nach Technik, um die Momente festzuhalten. Für das kommende Jahr wünsche ich mir schlicht etwas Entschleunigung (Vorsatz Nr. 3).
20. Haben wir es nicht geschafft, ein kinderfreies Wochenende zu verbringen. Wir hatten eins geplant und wollten nach Kassel fahren, aber dann war es das Wochenende an dem die Oma vom Besten beigesetzt wurde und da wollten wir lieber bei der Familie bleiben. Außerdem war unser Hauptziel das Museum für Sepukralkultur und danach stand uns einfach nicht der Sinn. Ich hoffe, dass wir es vor Baubeginn noch nachholen können.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...