Sonntag, 2. August 2009

Triathlon

Puh, bin ich platt ...

49,10km in den Beinen, Sonnenbrand auf dem Bauch ... Aber der Reihe nach.

Gegen 9:30 sind wir heute morgen gestartet. Ziel war der Nordwesten Dresdens. Am "Wilden Mann" war der Beginn der dritten Etappe des Geocaching-Weinwanderwegs. Diesem wollten wir bis nach Radebeul folgen. Insgesamt waren 6 Stationen zu erledigen, bevor es zum Final ging. Der ausgeschriebene Wanderweg stellte zeitweise eine große Herausforderung an Mensch & Maschine dar - steile Wege bergauf und bergab, Wurzeln und Sandpassagen zwangen uns den Sattel zu verlassen und die Räder zu schieben. Es war eine sehr anstrengende Tour mit zahlreichen Steigungen, irgendwann verwunderte es mich gar nicht, dass uns das GPS eigentlich immer bergauf schickte ;). Da es ein ausgeschriebener Wanderweg war, kamen wir auch zweimal an Treppenabstiege, an denen wir unsere Räder runtergetragen haben - und das waren nicht nur 10 Stufen, sondern mindestens 100 ! (Bin gespannt, was meine Arme morgen sagen).
Leider mussten an der 6. Station an Schloß Wackerbarth kapitulieren, da sich uns die kleine Dose perdu nicht zeigen wollte :( .

Gegen 14.30 Uhr erreichten wir den Stausee in Cossebaude, an dem wir uns von den Strapazen erholen wollten. Zum Schwimmen hatte ich leider keine Kraft mehr, sodass die dritte Disziplin des Triathlons eher "lümmeln-im-Flachwasser" laute n sollte. Leider habe ich es ein bißchen verpasst den Käsebauch einzucremen, sodass ich nun unter den Folgen der Unvernunft zu leiden habe.

Am Ende standen 49,10 km auf dem Tacho, in einer Fahrzeit von 03:23:35.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...