Sonntag, 29. März 2009

City-Lauf 2009

Heute morgen sind wir halb 8 nach neuer Zeit aufgestanden, haben schön in Ruhe gefrühstückt und haben uns dann halb 10 auf den Weg in die Stadt gemacht.


Matthias hat irgendwann festgestellt, dass ich unemotional wäre, da ich nicht schon den ganzen Morgen aufgeregt war - ja, dem musste ich zustimmen - irgendwie hat mich das alles heute morgen noch etwas kalt gelassen - die Aufregung kam erst, als wir uns im Startbereich aufgestellt haben.
Von den Männern habe ich mich gleich beim Start verabschiedet - ich wollte mein eigenes Tempo finden und vor allem nicht gleich zu Beginn zu schnell starten.



Die Strecke führte 3x durch die Innenstadt von Dresden, sodass man sich seine Kräfte sehr gut einteilen konnte.
Die erste Runde habe ich genutzt, um mein Tempo zu finden und war überrascht, dass ich nach 20 Minuten den 3,3km Rundkurs geschafft hatte - vielleicht wäre ja doch eine Zeit unter einer Stunde drin?.
Bei der zweiten Runde hatte ich ein wenig zu kämpfen - weniger mit der Kraft, sondern vielmehr mit Selbstzweifeln - vielleicht wars auch der Schweinehund Rufus - ich hatte Angst, dass ich die Gesamtstrecke nicht schaffe und daher schön langsam bleiben müsste. Erst am Ende der Runde gelang es mir den Aus-Schalter zu finden und mich davon frei zu laufen. Nach 22 Minuten ging es dann zum dritten Mal auf die Strecke.

Hier begleitete mich die erste Hälfte ein älterer Herr, der immer 200m schnell lief und dann ein Stück ging - er hatte einen hochroten Kopf und ich machte mir schon Gedanken um seinen Gesundheitszustand (ich hatte auch schnell im Kopf das Erste-Hilfe-Programm ablaufen lassen ). Bis zur Hälfte der Runde war es eigentlich immer das gleiche Programm: ich überholte ihn, während er ging, dann überholte er mich mit schnellen Schritten, um dann bald wieder stehen zu bleiben - wer weiß, vielleicht stand ja heute bei ihm Intervalltraining auf dem Plan (ich habe ihn auch im Ziel gesehen, er ist also wohlbehalten angekommen). Eigentlich war es nicht schlimm oder besonders nervig, dennoch war ich froh, als es ihm nach der Hälfte nicht mehr gelang, mich einzuholen.

Ins Ziel bin ich mit einer Zeit von 1:03:02 gelaufen - sicher wäre mehr drin gewesen, aber es fehlte mir an der Sicherheit, mir mehr zuzutrauen und mich durchzubeißen. Ich bin dennoch zufrieden und sehr stolz auf die erbrachte Leistung - Marko hat mich allen Ernstes gefragt, ob ich angekürzt hätte ... So ein Frecher :D. Die Männer waren übrigens nach 54 Minuten im Ziel.

Hier noch einmal die Daten:

Strecke: 10km
Zeit: 1:03:02
Pace: 6:18

Jetzt geh ich Eis essen.

Donnerstag, 26. März 2009

Nase vs. Beine

Nachdem ich heute weckerfrei kurz vor um 6 aufgewacht bin, habe ich mich entgegen aller Proteste des Schweinehundes Rufus (ich glaube, der hatte Freunde zu Besuch - Proteste waren zahlreich :-) ) 6:15 auf den Weg gemacht.
Das Wetter war trist, aber wenigstens trocken, sodass das Laufen doch Freude bereitet hat. Neben den Beinen lief auch die Nase fleißig mit (dafür ist sie jetzt frei!).

Strecke: 5 km
Zeit: 00:38:00 Minuten

Auf den letzten Metern hatte ich ein wenig zu kämpfen, da sich die Strapazen des gestrigen Sportkurses bemerkbar gemacht haben, konnte aber dennoch die Runde wie geplant zu Ende bringen.

Mittwoch, 25. März 2009

Unzufrieden ...

Seit nunmehr 8 Tagen stehen meine Laufschuhe in der Kälte auf dem Balkon - das Schnüpfchen war doch hartnäckiger, als ich dachte (und bei diesen winterlichen Frühlingstemperaturen fiel es Schweinehund Rufus leicht, vom drinnenbleiben zu überzeugen ;) ).

Diese laufarmen, aber schokoladenintensiven Tage machen mich langsam unzufrieden - ich freue mich schon auf das Auspowern beim Sportkurs heute abend.
Und vielleicht kann ich morgen noch eine Runde laufen gehen. Im Moment bin ich jeden Morgen schon sehr früh wach, vielleicht kann ich das morgen früh mal ausnutzen und vor der Arbeit eine kleine Runde drehen. Ansonsten wird es ein wenig knapp ...

Freitag, 20. März 2009

Schniefnase

Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr habe ich einen leichten Schnupfen als Begleiter durch den Alltag bekommen *nerv*. Damit fällt Laufen erstmal aus, wobei mich die eisigen Temperaturen auch nicht gerade nach draußen treiben. Hoffentlich kommt bald ein expolsiver Frühlingsausbruch, würde dem wintergeplagten Gemüt sehr gut tun.

Mittwoch, 18. März 2009

Frustlauf wird zur Freude

Gestern abend bin ich ziemlich frustriert gestartet und hatte deswegen auch eine relativ hohe Geschwindigkeit (für meine Schneckenverhältnisse). Dieses hohe Tempo konnte ich überraschend lange halten und danach bin ich auch nur aus Vernunftsgründen langsamer geworden, da ich mir eine größere Runde vorgenommen hatte und Kräfte sparen wollte.

Der Schweinehund Rufus hat mich dann aber im zweiten Teil meiner normalen Runde überzeugt, dass diese auch ausreicht und dass ich die größere Runde beim nächsten Mal in Angriff nehme.

Hab dann auch nach dem Erreichen meines Startpunktes aufgehört und mit leichten Dehnübungen angefangen. Aber zufrieden war ich noch nicht und so habe ich meine Beine "überredet" noch einen kleinen Zusatz ranzuhängen.

Diese kleinen 3 Kilometer habe ich dann bewusst langsam angehen lassen und konnte sie inzwischen auch innerlich ausgeglichen richtig genießen. Rufus fands natürlich nicht so schick und hat die ganze Zeit geschmollt.

Am Ende kam raus:

Strecke: 8,6 km
Zeit: 1:01:39
Pace: 7:11

(An dieser Stelle fehlt mir für einen kurzen Moment so ein tolles Gerät, welches den Lauf genau aufschlüsselt und anzeigt, wie die Geschwindigkeitsverteilung während des Rennens war.)

Nach dem Lauf gab es noch ein paar Übungen vom Sportkurs (was nicht wirklich dazu beigetragen hat, dass sich die Laune von Rufus gebessert hat - aber da muss er durch) und ein ausgiebiges Dehnprogramm.

*Dem-Rufus-die-Ohren-zuhalt*Ich denke, ich werde in Zukunft bei der längeren Runde bleiben.

Ich merke seit dem "Wiedereinstieg", dass mir dasTraining ohne Plan mehr Freude bereitet. Mit den Plänen habe ich mich immer viel zu sehr unter Druck gesetzt und das Laufen nicht mehr genießen können.

Mittwoch, 11. März 2009

Lauffrei ...

... habe ich anscheinend diese Woche - die letzten Tage waren voll gestopft mit Aufgaben und Erledigungen und es war mir nicht möglich, einen Lauf dazwischen zu quetschen.
Heute abend geht es zum Sport-Kurs und morgen früh zur Zahn-OP. An und für hebt mich der Gedanke daran nicht an, ich steh dem ganzen relativ angstfrei gegenüber - Angst habe ich nur von eventuellen Nachwirkungen und dass ich völlig aus dem Verkehr gezogen bin.

Die einzige Möglichkeit zu einem Lauf wäre Freitag vormittag, aber ich glaube nicht, dass Zahn-Wundheilungsschmerzen und Laufen so eine tolle Kombination sind. Also dann nächste Woche wieder.

Montag, 9. März 2009

Außerhalb der Strecke ...

Ich habe mich heute für die erste Magisterprüfung am 8.5.2009 angemeldet und bin seitdem leicht panisch gestimmt, ob ich diese Aufgabe meistere (dieses Gefühl resultiert sicher auf den hinreichenden Erfahrungen mit dem Nicht-Bestehen wichtiger Prüfungen).

Neben dem Weg zum Marathon 2010 werde ich an dieser Stelle auszugsweise den Weg zum M.A. dokumentieren.

Der Schweinehund sollte Recht behalten ...

Am Samstag konnte ich mich zu keinerlei Aktivität mehr hinreißen lassen - selbst der Gang zum Kühlschrank war eine enorme Wegstrecke ;-).

Am Sonntag waren wir vormittags mit Freunden brunchen und am Nachmittag ging es dann zu einer gemütlichen Runde in den Großen Garten. Dabei sind wir diesmal nicht direkt in den Großen Garten gelaufen, sondern haben zuerst noch einen "Umweg" zum Hygienemuseum und durch die Bürgerwiese gemacht, bevor wir wieder auf unserer vertrauten Runde unterwegs waren.
Meine Schienbeine haben zu Beginn leicht geschmerzt - ich denke, da werde ich wieder vermehrt Übungen machen müssen, damit sich die Probleme vom letzten Jahr nicht wiederholen. Ansonsten lief es ganz gut und ich hätte am Ende auch noch ein bißchen weiterlaufen können.

Strecke: 10,3km
Zeit: 1:18:09
Pace 7:34

Nach dem Lauf hatte ich ein unangenehmes Gefühl in meinem linken Fuß, aber nach dem Einreiben mit Voltaren scheint es für den Moment erst einmal wieder "gut" zu sein.

Bin diesen Monat bereits bei einem Kilometerstand von 33,3 km, d.h. wenn alles weiter so gut läuft, sollten die angestrebten 50 km im Monat März überhaupt kein Problem sein.

Samstag, 7. März 2009

Ziele März 2009

Obwohl der März nun schon ein paar Tage alt ist, möchte ich dennoch meine Vorsätze für diesen Monat an dieser Stelle verschriftlichen:

  • Weiterhin 3-4x in der Woche kontinuierlich laufen (min. 50km im MOnat).
  • Jeden Morgen (zumindest an den "Werktagen") 20 Minuten Wachhüpfen auf dem Trampolin (ich habe es Horst genannt :D).
  • Mich selber annehmen und mit mir zufrieden sein.
  • Die Übungen vom VHS-Kurs auch zu Hause nachmachen (vor allem die fiesen Bauchübungen).

Wochenrückblick

Diese Woche war ich zweimal im Großen Garten unterwegs.

Am Dienstag, 03.03.2009, bin ich gleich nach der Arbeit gestartet. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass es ziemlich schwerfällig ging, was vielleicht an der intensiven (und anstrengenden) Aufwärmung auf dem Trampolin gelegen haben könnte. Am Ende war die Zeit gar nicht so schlecht:

Strecke: 5,6 km
Zeit: 00:38:00
Pace: 6:47

Am Donnerstag, 05.03.2009, war ich abends mit Marko unterwegs. Der hatte Muskelkater vom Laufen am Vortag, daher haben wir es gemütlich angehen lassen.

Strecke: 5,6 km
Zeit: 00:44:38
Pace: 7:58

Auf der einen Seite bin ich stolz, dass es diese Woche so gut mit dem Laufen geklappt hat und ich die "Termine" mit mir selbst auch eingehalten habe. Auf der anderen Seite stört mich, dass es immer "nur" 5,6km waren, die ich/ wir gelaufen sind - 8 km/ Runde wäre für die nahe Zukunft das anzustrebende Ziel.

Seit Montag habe ich ein Trampolin im Arbeitszimmer stehen und das Training darauf macht richtig Spaß - ich schaffe zwar für den Moment erstmal nur eine Viertelstunde am Stück, aber mit der Zeit wird das sicher noch besser werden.

Heute abend wollten wir nochmal eine größere Tour in Angriff nehmen, aber bei dem naßen, grauen Nieselwetter vergeht einem irgendwie die Lust - zumal mir Schweinehund Rufus bereits vor dem Aufstehen gesagt hat, dass ich den Lauf heute vergessen könnte, er würde lieber zwei Stunden länger in der Bibo sitzen und lernen (wers glaubt ... ;) ).

Sonntag, 1. März 2009

Schneckenlauf ...

Heute gab es im Großen Garten ein großes Wiedersehen - Skater, Spaziergänger, Fahrradfahrer, Skiläufer auf Rollen, Rollerfahrer, Bankbeobachter, Familien - alle waren aus dem Winterschlaf erwacht und heute bei den ersten frühlingshaften Temperaturen draußen unterwegs.

Auf dem Plan stand heute ein langer langsamer Lauf. 10 KM in 90 Minuten. Nach der langen Krank-Phase erschien mir das Vorhaben etwas tollkühn, aber an und für sich lief es ganz gut. Die letzten Kilometer waren etwas mühselig und mehr als einmal musste ich den Gedanken an eine Abkürzung beiseite schieben.

Daten:
Strecke: 10,8 km
Zeit: 1:29:18
Puls: 166 (max. 182)

Bin sehr auf das morgige Aufwachen gespannt ;).

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...