Freitag, 9. September 2016

Rezension: Mord in der Mangle Street


Wie ich euch bereits schon an anderer Stelle erzählt hatte, habe ich auf der einen Seite einen Faible für englische Krimis, tue mich aber auch der anderen Seite schwer, mich für neue Krimis zu begeistern. Als ich die Vorankündigung vom Atlantik-Verlag*las, dass es eine Art Sherlock Holmes - Nachfolger geben soll, war ich skeptisch und vorfreudig zugleich.

Abbildung vom Atlantik-Verlag

Hauptprotagonisten in dem Buch sind die junge March Middleton, die nach dem Tod ihres Vaters nach London zieht und ihr Patenonkel Sidney Grice, der als berühmtester Detektiv von England gilt. Sidney Grice ist jetzt nicht das, was man allgemein als einen angenehmen Zeitgenosse bezeichnen würde: er ist launisch, egozentrisch und von Geldgier getrieben, er hat mich stark an Ekel-Alfred erinnert. Kurz nach ihrer Ankunft in London wird Grice mit der Bearbeitung eines Falles betraut. Entgegen den Vorstellungen jener Zeit, dass sich Frauen auf keinen Fall mit Polizeiarbeit und/ oder Befragungen oder anderen typischen Männersachen beschäftigen sollten, stürzt sich March zusammen mit Grice in die Ermittlungen des Falles. Aufgrund ihrer Vergangenheit zeigt sie keinerlei Berührungsängste mit Leichen, was ihr männliches Umfeld teilweise vor den Kopf stößt oder zutiefst beeindruckt.
March und Grice sind aufgrund ihrer Eigenheiten ein seltsam anmutendes Gespann, Harmonie herrscht selten zwischen ihnen, trotzdem macht es sehr viel Spaß ihren Dialogen zu folgen. Und nicht nur den Dialogen, auch die Handlung ist spannend, es gibt überrraschende Wendungen und am Ende eine Lösung des Falles, die ich so nicht erwartet hatte.



Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich notwendig gewesen wäre, dieses Buch mit Sherlock Holmes in Verbindung zu bringen - in meinen Augen muss es sich nicht hinter der berühmten Reihe verstecken.


*Der Atlantik-Verlag ist zwar noch relativ jung, allerdings bin ich seit Anfang an sehr begeistert von dem Verlagsprogramm - nicht nur, weil hier die Krimis von Agatha Christie in neuem Layout und teilweiser neuer Übersetzung erscheinen, sondern weil ich das Gefühl habe, dass in diesem Verlag echte Büchermenschen arbeiten, die mit Herz und Verstand Bücher herausgeben. Nach meinem Empfinden merkt man dies neben der Titelauswahl auch am Layout der Bücher - diese sind nicht 08/15, sondern besonders. Und zwar besonders schön.

Wasmussdasmuss
Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt - meine Meinung ist nicht käuflich.

In meinen Beiträgen fehlt die Verlinkung zum Bücherriesen - ich denke, ihr seid selbst in der Lage den Weg dahin zu finden - mir wäre es lieber, wenn ihr bei Interesse das Buch bei eurem Buchhändler vor Ort erwerbt ;).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...