Donnerstag, 5. Februar 2015

WMDEDGT - Februar 2015

Ich spare mir jeglichen Kommentar, dass schon wieder ein Monat rum ist und wir uns das 2. Mal in 2015 zum gemeinsamen Tagebuchbloggen bei Frau Brüllen versammeln. Hier nun also die Antwort auf die Frage:

"Was machst du eigentlich den ganzen Tag?"

Kurz nach 6 werde ich von der Frage "Wo ist der Papa?" vom kleinen Mann geweckt. Ich kann ihn damit beruhigen, dass der Beste entweder im Wohnzimmer am Arbeitsrechner sitzt oder bereits im Bad ist und so macht er sich erstmal auf die Suche, kommt erleichtert wieder und huschelt sich wieder mit ins Bett.

Während ich versuche meine Augen aufzubekommen, puzzelt der kleine Mann auf dem Handy eine Runde und freut sich am meisten über die motivierenden Aussagen der Computerstimme, wenn er eins fertig hat - am meisten freut er sich über "Du bist der Wahnsinn.", was er mit "Ich bin der Wahnsinn" kommentiert. Auch beliebt "superduber".

Als die zwei sich für den Kiga fertig machen, bin ich immerhin so munter, dass ich noch darauf hinweisen kann, dass sie weder die Matschhose noch die Handschuhe vergessen sollen. Kurz nach 7 verlassen die Zwei das Haus, ich verlasse das Bett und starte mein Morgenprogramm. Obwohl ich ausnahmsweise überhaupt keinen Hunger habe, esse ich aus Vernunftsgründen Frühstück, räume noch etwas auf, bevor ich gegen 8:15 Uhr das Haus verlasse. Draußen schneit es dicke Flocken, was mich in Anbetracht der weiteren Termine für diesen Tag nicht wirklich erfreut. Aber die Straßen sind frei und so komme ich ohne Probleme zu meinen monatlichen Kontrolltermin beim Frauenarzt.

Nach dem üblichen Urin abgeben, Blutdruck messen (alles gut, yeah!) und wiegen (die Waage und ich werden keine Freunde), ging es zum Ultraschall, wo der Mini-Mann sich wieder gewohnt aktiv zeigte - alles dran, alles schick, alles gut. Ich vereinbare noch neue Termine, stelle fest, dass die Praxis in 2 Wochen Urlaub hat und dann mein alter Frauenarzt Vertretung hat und hoffe ganz sehr, dass ich gerade in dieser Woche keine Beschwerden habe, da ich damals nicht ohne Grund gewechselt bin.

Ich bin pünktlich auf Arbeit, wo ich aber nur einen Aushang ausdrucke, kurz Mails checke und dann auch schon wieder Richtung Friedhof verschwinde. Dort angekommen ist mein Kollege schon recht weit mit den Vorbereitungen der Trauerfeier, ich beschränke mich aufs dekorative Anwesendsein. Es schneit übrigens nicht mehr, was mich sehr freut.

Nach der Trauerfeier habe ich Eisfüße, wir bauen fix ab und dann mache ich mich auf den Weg in den Laden. Unterwegs halte ich Zuhause, ziehe mich um und packe mir mein Mittagessen ein.

Auf Arbeit angekommen, koche ich mir einen Tee, einen Cappuccino und eine Instantsuppe, um wieder warm zu werden und mache mich dann an die Erledigung der heutigen Aufgaben, denn während meiner Abwesenheit war einiges im Mailfach angekommen.

Nach der Arbeit fahre ich in den Kindergarten, hole den kleinen Mann ab, fahre mit ihm zur Post und dann zu einem Kurzbesuch auf die Baustelle, wo der Beste seinen Absetzer-Tag verbracht hat. Danach fahren der kleine Mann und ich ein paar Kleinigkeiten einkaufen, und ich stelle fest, dass sich der kleine Mann wunderbar als lebendiger Einkaufszettel eignet, ich hätte ohne ihn wieder die Hälfte vergessen. Ganz harmonisch ist die Einkaufsrunde aber dann doch nicht, an der Kasse erfreut er die Kassierin und die anderen Wartenden mit der bestimmten Aussage "Wenn du mir kein Brötchen kaufst, dann bin ich nicht mehr dein Freund." Richtig, Bäcker stand sowieso auf dem Plan. Deswegen hatte ich es nicht eingesehen ihm beim Discounter ein Brötchen zu kaufen. Hatte er so nicht eingesehen, aber er saß dann genüßlich Brötchen kauend im Auto :). Danach haben wir einen Brief unterwegs eingeworfen und bei meinen Eltern gehalten, um den Briefkasten zu leeren.

Endlich Zuhause hat sich der kleine Mann erst einmal in sein Zimmer verzogen, hat dann aber schnell den Klammerkorb eingefordert - bräuchte er wegen der "Gnus" und den "Löwen". So richtig habe ich es nicht verstanden, aber für ihn wird es schon Sinn gemacht haben :). Ich bereite unser Abendessen vor - es soll Nudel-Schinken-Auflauf geben. Da der kleine Mann immer mal zum Schinken naschen in die Küche kommt, schlage ich ihm vor, dass er noch den Käse verteilen könnte, eine Aufgabe, die er sehr gerne übernimmt. Während der Auflauf im Ofen ist, spielen wir zwei Runden "Ententeich" und eine Mini-Runde "Der Maulwurf und sein Lieblingsspiel", die einzigen zwei Spiele, die noch nicht in einer Umzugskiste verschwunden sind. Während der Spiele kann ich endlich meinen lädierten Fuß hochlegen, der durch das viele Stehen am heutigen Tag wieder arg angeschwollen war.

Der Beste kommt ausnahmsweise zum Abendbrot nach Hause, weswegen wir die letzten Tage aufarbeiten können, an denen wir uns nur im Sturzflug oder kurz vorm Einschlafen gesehen haben. Entgegen der Ankündigung, dass er keinen Auflauf essen wird, weil "ihm das doch gar nicht nicht schmeckt", verputzt der kleine Mann eine enorme Portion und holt sich danach noch einen Vanillejoghurt als Nachtisch.

Nach dem Essen findet das ganz normale Abendprogramm mit Wanne, Sandmannfolge auf DVD und Zähne putzen statt. Kurz nach 20 Uhr ist der kleine Mann, sodass wir ausnahmsweise von Anfang an den Donnerstags-Tatort auf dem WDR schauen können. Viel bekommen wir davon aber nicht mit - der Beste betreibt Ausflugsrecherche mit nicht gewünschtem Ergebnis, ich klicke mich bei Pinterest durch verschiedene Suchbegriffe. Uns erreicht ein Anruf vom Türeneinbauer, dass die Rechnung für die Türen nicht wie angenommen zu uns, sondern zu ihm geschickt wurde. Der Beste war deswegen schon etwas unruhig, da die Türen morgen geliefert werden sollen, aber der Lieferant nur wirklich ablädt, wenn es einen Nachweis über die Bezahlung gibt. Nun konnte das noch in die Wege geleitet werden - ich schaffe morgen den Nachweis über die Überweisung zu meinem Schwiegerpapa, der dann die Lieferung entgegen nehmen wird. Kurz vorm Ende des Tatorts verschwinde ich unter die Dusche und beruhige danach meine arg angegriffene Haut mit einer fetten Ladung Creme.
Das wars dann auch schon für heute. Morgen ist Freitag - yippeahyeah! Machts euch schön!

Die anderen Tagebuchblogger gibt es hier.

In eigener Sache
Links in meinen Posts dienen nicht der gewinnbringenden Werbung für mein Konto, sondern ich möchte Euch auf tolle Dinge, Menschen, Aktionen, etc. aufmerksam machen und den Weg dahin weisen - ich selber verdiene daran keinen Cent. Und das ist auch gut so.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...