Montag, 5. Januar 2015

WMDEDGT - Januar 2015

Das erste Mal in diesem Jahr stellt Frau Brüllen die Frage

"Was machst du eigentlich den ganzen Tag?".

Als der Tag beginnt, bin ich noch munter und schaue das Ende von "Inspektor Barnaby". Der kleine Mann wird kurze Zeit später von seinem Husten munter und wandert zu uns ins Bett. Dort stelle ich noch eine Duftlampe auf, damit wir besser atmen können und versuche auch zu schlafen. Es bleibt beim Versuch - entweder der kleine Mann hustet, ich bekomme durch die eigene Schniefnase nicht genügend Luft und/ oder der kleine Mann sucht intensiven Körperkontakt - vorzugsweise drückt er mir seine Knie in den Bauch oder stemmt seine Füße gegen meinen Rücken, wenn ich mich weggedreht habe. Gegen 3 Uhr wandere ich aufs Sofa und kann dort noch für 3 Stunden unruhig schlafen. Gegen 6 bin ich wieder munter, der Beste ist bereits im Bad, ich husche wieder ins große Bett, damit der kleine Mann nicht gleich mangels Körperkontakt munter wird. Gegen 6.45 Uhr stehe ich auf, gehe ins Bad, ziehe mich an und kurz vor 7 wird dann auch der kleine Mann munter. Leider gefällt es ihm überhaupt nicht, dass nach 6 Wochen, in denen der Papa frühs mit da war, nun der Tag ist, an dem es wieder normal ist, dass der Papa frühs schon unterwegs ist - er weint bitterliche Tränen und ist wenig kooperativ. Wir telefonieren kurz mit dem Papa, was aber auch keine wirkliche Besserung bringt. Auf dem Weg zum Auto und dann vom Auto zum Kiga gibt es viele Sachen, die ihn erneut zum Weinen bringen - die Straßenlaternen bringen zu wenig Licht, vor dem Auto liegt noch ein Rest Schnee, der ihn zum Ausrutschen bringen könnte, ich parke zuweit vom Eingang des Kiga entfernt, etc. .

Als ich wieder Zuhause bin, gibt es für erstmal Frühstück, ich ärgere mich ein wenig, dass meine morgendliche Serie anscheinend ab diesem Jahr eine halbe Stunde später kommt, sodass ich nun das Ende nicht mehr sehen kann - Luxussorgen, ich weiß ;). Gerade als ich mein Mittag vorbereiten will, klingelt mein Telefon und der Kindergarten teilt mir mit, dass der kleine Mann gebrochen hat und bitte wieder angeholt werden will. Also kurz den Chef und meine Mutti angerufen, dann zur Kita gefahren und den kleinen Mann abgeholt. Der machte eingentlich einen ganz munteren Eindruck, hat anscheinend die schlechte Laune mit ausge***** und freut sich im Gegensatz zu heute morgen mich zu sehen ;). Wir halten kurz Zuhause an, er packt ein dröllf Millarden paar Sachen in eine blaue Tüte vom Möbelschweden, ich mach noch mein Mittag fertig, packe meinen Arbeitskorb und dann geht es weiter zu meiner Mutti, wo er heute den Rest des Tages bleiben wird.

Ich fahre weiter auf Arbeit, wo ich eine knappe halbe Stunde später als normal eintreffe - es beginnen die normalen Vorbereitungen für ein Gespräch, ich koche mir einen Cappu und einen Tee, schneuze viele viele Taschentücher voll, telefoniere, schaue alle aktuellen Fälle an, dass ich auch nichts übersehen habe, warte auf Rückrufe, esse Mittag, trinke noch mehr Tee, schneuze noch mehr Taschentücher voll, habe ein Gespräch, arbeite die Unterlagen durch.
Zwischenzeitlich telefoniere ich mit meiner Mutti, die mir erzählt, dass der kleine Mann den ganzen Vormittag queitschvergnügt war, normal gegessen hat und einen ganz normalen Eindruck macht. Yeah! Also noch einmal mit der Erzieherin telefoniert und die morgige nachträgliche Geburtstagsfeier im Kiga vom kleinen Mann bestätigt.

Pünktlich kann ich Feierabend machen, halte auf dem Nachhauseweg in der Apotheke und im Kaufmannsladen an, wo ich ganz viel Obst kaufe, Ich schaffe noch ein paar Unterlagen zu Angehörigen und dann gehe ich heim, wo ich das aktive Viren-Bekämpfungsprogramm starte - heiße Zitrone, inhalieren und dabei sich von "Kojak" berieseln lassen. Entzückend.

Halb 6 fahre ich zu meinen Eltern, begrüße einen leicht enttäuschten kleinen Mann, dass ich nicht der Papa bin , lasse mir vom Tag berichten, wir essen lecker Abendbrot, danach gibt es noch den Sandmann und dann machen wir uns auf den Weg nach Hause. Dort angekommen starten wir ein Abendprogramm in abgewandelter Form - der kleine Mann geht baden, danach Zähne putzen und während ich dusche, darf er noch Bücher anschauen, da ich weder die Stimme noch die Luft zum Vorlesen habe. Als ich aus dem Bad komme, wird das Licht gelöscht und dann zieht langsam Ruhe ein. Während ich diesen Post vervollständige, schaue ich nebenbei Dart-WM. Ich werde dann noch ein wenig häkeln und sicher zeitig ins Bett verschwinden.

Die Liste der anderen Tagebuchblogger gibt es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...