Mittwoch, 31. Dezember 2014

Dezember 2014



Wow - 2014 ist fast zu Ende. Nun schauen wir voller Spannung auf 2015 und was es für uns bereithält. Aber vorher noch fix den Dezember festgehalten.

Der Monat begann mit einem kurzen Krankenhausaufenthalt vom Besten - wir sind sehr dankbar, dass die OP so gut verlaufen ist und sich auch die befürchteten Nachwirkungen in Grenzen hielten. Ich hatte Mitte des Monats einen ziemlich emotionalen Durchhänger, dessen Ursache ich nicht wirklich finden konnte - inzwischen geht es wieder bergauf.


 GELESEN 

Cornelia Funke -Tintentod
Ken Follett - Kinder der Freiheit (begonnen)


 GETRUNKEN 

Tee, Tee, Tee.

 GEGESSEN 

Normale Alltagssachen. Und Mandelprinten. Plätzchen. Stollen. Lebkuchen.


 GEBACKEN 

Geburtstagskuchen für den kleinen Mann - auf ausdrücklichen Wunsch mit viel Schokolade und großen Smartie*s. Am Ende ging es ihm "nur" um die Smartie*s ;).


 GEHÖRT 

Weihnachtslieder


 GEHÖRT - KINDERMUND 

Der kleine Mann fand die geschmückten Häuser und Fenster Anfang des Monats ziemlich faszinierend. Wir haben keine Beleuchtung in unseren Fenstern, sodass für ihn bei uns Zuhause die ganze Zeit nicht geschmückt war. Als der Beste die Lichterkette an den Weihnachtsbaum gemacht hat, stand der kleine Mann daneben und sagte: "Nun haben wir auch endlich geschmückt."

"Mama, es gibt doch auch Männer, die Babies im Bauch haben."
"Du meinst Männer mit einem dicken Bauch?"
"Jaaa."

"Würdest du bitte die Hände von meiner Brust nehmen?" "Ich muss die verarzten." *weißteBescheid*



 GEKAUFT 

Was man halt im Dezember so kauft - ein Sofa, einen Kühlschrank, Fliesen, Fußbodenbelag. Und vielleicht noch ein paar Briefmarken :).


 GEFREUT

Über viel Familienzeit, da der Beste den ganzen Monat krankheitsbedingt Zuhause war, tolle Weihnachtspost, den 4. Geburtstag vom kleinen Mann und auch über wundervolle Weihnachtsgeschenke.


 GEDANKENSPLITTER - KUGELZEIT 

Wir waren Anfang des Monats alle Mann zusammen zusammen beim Frauenarzt Baby gucken, der kleine Mann fand es am Anfang recht spannend und faszierend, dass das Baby Füße hat, die man richtig sehen kann. Aber als der Arzt dann nach den Details schaute, wurde es ihm doch schnell langweilig. Aber er hat einen Stempel in seinen Geschwisterpass bekommen.

Bei diesem Besuch haben wir auch gesehen, dass ich alleine unter Männern bleiben werde. Der kleine Mann hat auf die Nachricht, dass das mit der gewünschten kleinen Schwester nichts werden wird, erstmal mit der Aussage "Ich will aber trotzdem eine Schwester" reagiert. Inzwischen hat er es überwunden, dass er keine "Mia" bekommen wird (von der besten Kindergartenfreundin heißt die kleine Schwester Mia und für ihn war die ganze Zeit klar, dass wir auch nur eine "Mia" bekommen können) und freut sich auf seinen Bruder und will ihm ganz viele Kuscheltiere und Schle*chtiere schenken. Als Namenswunsch kam ihm "Albert" in den Sinn, da ist er uns keine große Hilfe. Die Namenssuche gestaltet sich wie schon beim kleinen Mann recht schwierig, da wir bis jetzt noch keinen Namen gefunden habe, der uns 100%ig überzeugt hätte - es gibt ein paar Ideen, aber es fehlt dieses "Das ist es!" - Gefühl. Aber wir haben ja auch noch genügend Zeit.



Ansonsten ist soweit alles okay, ich habe bis auf leichte Rückenprobleme keine Beschwerden, der Blutdruck ist "lieb", Wasser ist noch nicht zu sehen, ich kann mir noch alleine die Schuhe anziehen - so könnte das bleiben :).


 GEWERKELT 

Wirklich nichts. Gar nichts. Keine Zeit.

Die Rückblicke werden wie immer beim Schäfchen gesammelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...