Donnerstag, 6. November 2014

Mutterpasshülle [RUMS]

Da ich in der Schwangerschaft mit dem kleinen Mann noch nicht genäht habe, gibt es nun ein paar Sachen, die ich mir für diese Schwangerschaft unbedingt selber machen wollte. Anscheinend hatte mein Kopf die Erinnerung an die Müdigkeit der ersten 12 Wochen komplett ausgeblendet bzw. beschönigt. Ich weiß schon, dass ich auch beim kleinen Mann sehr müde war, aber da war ich Student und konnte tagsüber *hüstel* schlafen (vorzugsweise in der Bibo ;)). Diesmal war es dann eher eine Art Ausnahmezustand, denn ich war permanent müde - früh, mittags, abends. Und auch nachts. Pünktlich 17 Uhr wurde mir der Kraftstecker gezogen und ich wäre am liebsten sofort eingeschlafen. Was natürlich nicht ging, da der kleine Mann ja doch noch ein wenig Aufsicht braucht. Er war, seit er von "seinem Baby" weiß, richtig aufmerksam, umsichtig und auch besorgt, wenn ich mal wieder total kraftlos war. Meistens hat er sich damit zufrieden gegeben, dass ich mich auf seinem Bett ausgeruht habe, und er spielen und gleichzeitig auf mich aufpassen konnte.

Aber nun geht es langsam aufwärts, sodass ich mir nun endlich eine Mutterpasshülle nähen konnte. Eigentlich sollte es eine in der Art wie diese *hier* werden, aber aufgrund der momentanen wenigen Nähzeit habe ich mich für eine schnellere Variante entschieden.


Diese Hülle ist im Grunde eine Pixiehülle mit anderen Maßen. Platz bietet die Hülle für beide Mutterpäße (die Arzthelferin hatte den neuen Mutterpass gerade ausgefüllt, als sie gesehen hatte, dass ich meinen alten extra in der Praxis gelassen hatte) und das Heftchen für die Blutdruckwerte, da ich aufgrund meiner Vorgeschichte regelmäßig messen muss.

 


Verlinkt bei RUMS.

Gewissensfrage

Stoff außen: Geburtstagsgeschenk von einer sehr lieben Freundin
Stoff innen: Butt*nette-Geburtstagsbestellung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...