Freitag, 26. September 2014

Ruhe sanft! Kulturgeschichte des Friedhofs [Zwischenzeilen]

 Unter "Zwischenzeilen" stelle ich euch Bücher vor, die sich auf verschiedene Arten mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinandersetzen.

Friedhöfe haben schon immer eine große Anziehungskraft auf mich ausgeübt (allerdings nur bei Tageslicht ;)), in meiner Jugend war ich viel auf unserem Friedhof spazieren und habe die Ruhe dort sehr genossen. Gerne stehe ich vor alten Familiengräbern und versuche nachzuvollziehen, wer dort wie mit wem zusammengehört.

Als ich 13 Jahre alt war, habe ich während der Sommerferien meine Tante in ihrem damaligen Wohnort Regensburg besucht und an den Tagen, an denen sie arbeiten war, habe ich den Friedhof erkundet, der kurz hinter ihrem Haus losging. Ich war fasziniert, dass auf den Grabsteinen Bilder der Verstorbenen zu sehen war, ist dies doch eine Besonderheit, die es in meiner Region nur ganz selten zu sehen gibt.

Welch tiefe Ruhe ist über alle Friedhöfe gebreitet!
Wenn man dort mit über der Brust gekreuzten Armen liegt,
gehüllt in das Leichentuch,
dann gleiten die Jahrhunderte vorüber
und stören so wenig wie der Wind,
der durch das Gras fächelt. (Gustave Flaubert)

Abbildung von Butzon + Bercker


Friedhöfe sind nicht nur ein Ort des Trauerns, des Friedens und der Erinnerung, sondern sie sind auch ein Teil unserer Geschichte, ein Spiegel der Gesellschaft über den Umgang mit ihren Toten. In dem Buch "Ruhe sanft. Kulturgeschichte des Friedhofs" von Reiner Sörries kann man die Entwicklung der letzten 2000 der christlich-abendländlichen Friedhöfe nachlesen. Ich habe dies getan und zwar mit einer ungemeinen Freude - selten gelingt es einem Wissenschaftler sein Wissen so unterhaltsam darzustellen, dass man bzw. ich das Buch gerne zur Hand nimmt, auch wenn nicht dazu verpflichtet ist (was habe ich im Studium über langweiligen Texten gebrütet und mich gegen das Einschlafen gewehrt ;) ). Wahrscheinlich muss man wirklich ein Grundinteresse mitbringen (was bei mir ja mehr als deutlich vorhanden ist), aber ich kann dieses Buch wirklich nur jeden ans Herz legen, der sich für die Geschichte der Friedhöfe interessiert und vor allem wie die gesellschaftlichen Entwicklungen seit der Neuzeit auch in der Bestattungskultur sichtbar wurden.

Ich habe aus diesem Buch ganz viel Wissen mitgenommen, welches ich mir hoffentlich lange im Gedächtnis bewahren kann.

Es ist fast purer Zufall, dass dieser Post genau an dem Tag erscheint, an dem ich mit einer lieben Freundin das Museum für Sepukralkultur in Kassel besuchen werde - Reiner Sörries ist nicht nur Dozent, Buchautor, sondern auch der Direktor von eben diesem Museum. Lange war der Besuch von diesem Museum ein langgehegter Wunsch von mir, allerdings fällt der Besuch jetzt eher nebenbei ab, denn der Hauptgrund für meine Fahrt nach Kassel ist ein Konzert von Felix Meyer heute abend. Morgen Mittag düsen wir dann - nach Frühstück und Besuch des Friedhofs (ich kann so schlecht aus meiner Haut ;) ) - wieder nach Hause.

Details (Gebundene Ausgabe)
Autor:Reiner Sörries
Titel: Ruhe sanft. Kulturgeschichte des Friedhofs
Seiten: 288
ISBN: 978-3766613165

Wasmussdasmuss
Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. 
Meine Begeisterung ist nicht käuflich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...