Mittwoch, 5. Februar 2014

WMDEDGT-Februar 2014

Frau Brüllen fragt an jedem 5. des Monats: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Darauf kann ich antworten:

6:15 Uhr  werde ich unbarmherzig von meinem Wecker geweckt - da ich seit Freitag mit dem kleinen Mann Zuhause war und wir somit weckerfrei ausschlafen konnten, nervt mich dieses Geräusch noch mehr als so schon ;). Ausmachen, Augen wieder zumachen.

7 Uhr werde ich von kläglichen "Mami! Mami!" Rufen aus meinem Dösszustand gerissen. Der kleine Mann stürmt ins Wohnzimmer, wo ich einen Teil der Nacht verbracht habe, nachdem ich aufgrund von Baumfällarbeiten im Schlafzimmer nicht mehr schlafen konnte. Wir kuscheln noch eine Runde, dann wird er angezogen und verlässt mit dem Papa die Wohnung - die nächsten drei Tage hat er noch "Opa Urlaub", damit er seine Erkältung richtig auskurieren kann.

7:20 Uhr komme ich so langsam in die Gänge, widme mich meiner Regeneration im Bad, ignoriere die Unordnung in der Wohnung, frühstücke und zocke nebenbei beim "Quizduell".

8:30 Uhr föne ich noch fix meine Haare, packe meine Arbeitstasche und verlasse das Haus. Der Beste hat schon einen Teil meiner Scheiben freigekratzt, sodass ich recht schnell starten kann. Als erstes fahre ich zu meinen Eltern und leere deren Briefkasten, da sie gerade im Urlaub sind. Außerdem schaue ich nach, ob die Mülltonne dort steht, wo sie hingehört - die wurde gestern geleert, war aber schon von einem lieben Nachbarn hineingebracht, als ich am späten Nachmittag vorbeigefahren bin.

9:05 Uhr parke ich vor der Haustür der Oma und hole diese ab, um sie zum Bahnhof zu fahren. Wir sind zu zeitig am Bahnhof und plaudern noch ein wenig, bevor sie Richtung Bahnsteig läuft und ich zur Arbeit fahren.

9:25 Uhr betrete ich den Laden und freue mich gleich, dass es warm ist. Dafür tobt in der Wohnung über mir der Baulärm. 
Der Arbeitstag startet mit Telefon umstellen, Zettel vom Kollegen, der mich vertreten hat, durchsehen, Post auspacken, Rechner hochfahren, telefonieren und mich "freuen", dass der Kollege mir seinen Abwasch dagelassen hat (und gleich noch neben dem Waschbecken ...). 

Da es heute recht ruhig ist, beschäftige ich mich mit Veränderungen in verschiedenen Flyern, schreibe Anfragen, genehmige mir zur Mittagszeit einen Cappu, um die Ruhe von der Baustelle über mir gebührend zu genießen, lese mich durch verschiedene Broschüren zu den Themen "Erbrecht" und "Vorsorgevollmacht".

15:30 Uhr stelle ich mein Telefon aufs Bereitschaftshandy um und finde beim Zusammenpacken einen Benachrichtigungszettel eines Zustellers, dass er ein Päckchen für mich in einem der Nachbargeschäfte abgegeben hat. Den hatte ich heute morgen nach dem Abmachen total vergessen. In dem Geschäft ist man etwas verwirrt von meinem Anliegen, anscheinend hat die Kollegin heute morgen mein Päckchen sehr sicher deponiert. Da versuche ich morgen früh nochmal mein Glück.

Kurz vor 16 Uhr bin ich Zuhause und mich doch der ignorierten Unordnung von heute morgen stellen. Am besten geht das bei mir in einem definierten Zeitrahmen - während nebenbei eine Soko aus der Mediathek läuft, räume ich auf, wasche auf und sauge durch unser Wohnzimmer.

Gegen 17 Uhr schnüre ich meine Laufschuhe und mache mich auf den Weg zu einer Laufrunde. Ich genieße jeden einzelnen Schritt mit wunderbar lauter Musik auf den Ohren.

Gegen 17:45 Uhr bin ich wieder Zuhause, wo ich schon von meinen Jungs erwartet werde. Der kleine Mann berichtet von dem Bagger, den es beim Opa ganz aus der Nähe zu erleben gab, testet die Kopfhörer und ist ganz fasziniert, dass da Musik raus kommt (in diesem Fall "Die Toten Hosen").

Nach dem Duschen essen wir Abendbrot, danach verschwindet das Kind in sein Zimmer, hört Leo Lausemaus und spielt. Man mag ihn gar nicht mit so trivialen Dingen wie Zähne putzen und ins Bett gehen behelligen :).

Inzwischen spielt der kleine Mann in der Wanne, danach gibt es noch die Lieblingsfolge von der Sandmann-DVD und nach der Gute-Nacht-Geschichte wird hier Ruhe einziehen. Und ich werde lesen. Oder nähen. Oder bügeln. Oder einfach hier so sitzen bleiben :).

Die anderen Tagebuchschreiber findet ihr wie immer *hier*.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...