Freitag, 28. Februar 2014

Februar 2014


Gelesen

Gesungen
... recht häufig abends die Jeopardy-Melodie, während wir vor der Mikrowelle warten, dass das Kirschkernkissen für den kleinen Mann warm wird (und inzwischen fängt er spontan auch tagsüber damit an :) ).

Getrunken
 ... viel Tee und Wasser

Gegessen
... viel Obst, Rohkost und Salat (Mäh!).
Viel wichtiger ist, was ich nicht gegessen habe - da war zum einen eine sehr lecker aussehende Salami, die der Beste mitgebracht hat. Tapfer habe ich mehrere Abende zugesehen, wie er diese genüßlich verdrückt hat. Im Nachhinein hat er mir erzählt, dass es irgendwann nicht mehr ganz so lecker war, da er nicht gedacht hätte, dass er sie wirklich komplett alleine essen musste ;). Und dann konnte ich auch meinem geliebten Seelachsalat widerstehen - einmal hatte ich ihn schon im Einkaufswagen, aber dann habe ich wieder zurück ins Kühlregal gestellt - bei dem wäre es umgekehrt - der Beste mag ihn überhaupt nicht und so würde ich die ganze Packung alleine essen.

Gekocht
... nichts außergewöhnliches. Mal wieder Sauerkraut-Eintopf.

Gekauft
... ein Thermogefäß für die Arbeit und eine Haushaltshilfe (und ja, unsere Fenster sind dieses Jahr schon einmal geputzt worden - ganz schnell und easypeasy. Sonst brauchte ich dafür immer 3-4 Wochen, bis ich alle Fenster erledigt hatte. Mangels Motivation ;).)

Gefreut #1
... dass die Übernachtungspremiere vom kleinen Mann bei einem "Pumpel" wunderbar funktioniert hat. Allerdings muss er jetzt noch "lernen", dass er auch bei anderen die Toilette benutzen "darf" - er war kein einziges Mal auf der Toilette und hat auch kaum die Nachtwindel zur Erleichterung benutzt. Dafür musste er dann recht häufig, als wir wieder zusammen waren :).

Gefreut #2
... dass wir mit den Lieblingsfreunden lecker und reichhaltig essen waren

Gefreut #3
... über wieder belebte Kontakte aus meiner Grundschul- / frühen Gymnasiumszeit

Gefreut #4
... über den Familienbrunch am Todestag meines Opas . Hoffentlich lassen wir diese Tradition nie einschlafen.

Gefreut #5
... über liebe Worte von besonderen Freunden

Geschmunzelt #1
... über die Gedankengänge des kleinen Mannes - regelmäßig zeigt er auf meinen Bauch und stellt fest, dass er da mal drin war, als er noch ganz klein war. Letztens fragte er, ob er darin auch seine kleine Giraffe mithatte. Als ich das verneint habe, fing er spontan an gespielt zu weinen, weil er doch auch im Bauch gerne ein Kuscheltier gehabt hätte.

Geschmunzelt #2
... der kleine Mann wandert jede Nacht zu uns ins Bett. Dies geschieht meistens ohne dass wir es merken, am Morgen ist er einfach "da". Zusammen mit 2-3 Kuscheltieren. Allerdings ist es diesen Monat vorgekommen, dass er 4-5 Kuscheltiere im Arm hatte, die auch etwas größer waren und dann stand er schluchzend vor unserer angelehnten Schlafzimmertür, weil er keine Hand freihatte, um diese zu öffnen, aber auch kein Kuscheltier loslassen konnte ;). Dieser Aufenhalt vor der Tür war wahrscheinlich so prägend, dass er in der darauffolgenden Nacht gänzlich ohne ein Kuscheltier zu uns kam ;).

Geärgert 
... über die inflationäre Benutzung des Wortes "aber" beim kleinen Mann - jede Aufforderung zieht eine Diskussion nach sich.

Gehört
... die Verwunderung der Lieblingserzieherin des kleinen Mannes, dass er weiß, was ein "Mufflon" ist.

Gemacht #1
... schöne Ausflüge

Gemacht #2
... das Asthmaspray wieder eingepackt - der milde Winter hat auch Nachteile - da ich bereits jetzt mit Atembeschwerde kämpfe, befürchte ich für die kommenden Monate nix Gutes :(.

Gehabt
... im wahrsten Sinne des Wortes das Gefühl "aus der Haut fahren zu müssen" - obwohl der Winter sehr sehr mild ist, spielte meine Haut arg verrückt und stürzte sich in eine tiefe Winterdepression. Mit ganz viel Creme und nach einem Besuch beim Hautarzt habe ich es nun wieder einigermaßen im Griff *nörv*.

Geschafft #1
... die Lieblingserzieherin zu fragen, wie es im Urlaub war, dabei war sie zum Zeitpunkt meiner Frage schon die 2. Woche wieder da  (und ich hatte sie auch die Woche vorher gesehen und schon gefragt, wie es im Urlaub war *peinlich*).

Geschafft #2
... mindestens 2x pro Woche laufen zu gehen. Es macht wieder irre Freude, aber 3x pro Woche ist eher die Ausnahme, da dann doch meistens der Alltag dazwischen kommt. Ich habe inzwischen auch eine Lieblingsrunde, auf der ich bis jetzt keine negative Hundeerfahrung gemacht habe ;). Es ist aber auch recht selten, dass ich auf dieser Runde überhaupt jemanden sehe.

Geschafft #3
... meiner Mutti beim Schminken zu helfen, da sich diese den rechten Arm gebrochen hatte

Gewerkelt
... gar nicht so viel, irgendwie war keine Zeit oder auch einfach keine Lust vorhanden. Die wenigen Sachen gibt es *hier*.

Getrauert
... um ein Familienmitglied

Die Rückblicke werden wir immer beim Schäfchen gesammelt.


Donnerstag, 27. Februar 2014

Rockbar #7 [RUMS]

Es gibt so Tage, an denen geht man hochmotiviert ins Nähzimmer, ist voller Vorfreude auf ein neues Nähprojekt und dann klappt einfach mal nichts. Gar nichts. Freund Nahttrenner ist ständig in Gebrauch, es funzt einfach nicht.

 

Eigentlich DIE Gelegenheit, alles auszuschalten, die Tür zuzumachen und sich zum Liebsten auf die Couch zu kuscheln. Allerdings kam an dem besagten Tag Fußball von dem Verein, den ich absolut nicht sehen kann und so habe ich mir in meinem speziellen Fall ein Reststück von einem Stoff aus diesem Stoffkauf geschnappt und einfach einen weiteren Rock genäht. Einen Frustrock sozusagen.


Passt, wackelt und hat Lust - so macht Nähen dann auch wieder Spaß :).


Das Schnittmuster für diesen Rock ist eigentlich wieder "Helma", allerdings habe ich es soweit abgewandelt, dass der Stoff gereicht hat. Außerdem habe ich auch unter das Bündchen weggelassen, sodass es kein Ballonrock geworden ist. Dafür wird der Rock von einer Zackenlitze aufgepeppt.

Das ursprünglich geplante Projekt - natürlich ein Rock - werde ich Euch in ferner Zukunft zeigen, denn nachdem ich ihn dann doch fertig bekommen habe, musste ich feststellen, dass er viel zu eng geworden ist und höchstens als "Steh-Rock" (d.h. einen Rock, den man nur im Stehen tragen kann) zu gebrauchen ist. Nun ist er erstmal ins Baustellen-Fach gewandert und wartet, dass Frau Casoubon abgenommen hat.

Use what you have-Bilanz
Stoff: Butt*nette
Bündchen: eigenes Stoffregal
Zackenlitze: eigener Fundus (gekauft *hier*)

Und nun ab damit zu RUMS.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Mittwochsfroh #52

Mittwochsfroh - ein Bild, ein Lied, ein Gedicht, ein kleiner Impuls zum Atemholen in der Wochenmitte

 

Montag, 24. Februar 2014

Leise Töne


Kann man von einem schönen Wochenende sprechen, wenn man einen Trauerfall in der Familie hatte und wenn sich der Todestag von einem anderen Familienmitglied zum 4. Mal jährt? 

Eigentlich nicht, dennoch hatte auch dieses Wochenende seine schönen Momente - da wäre die wunderschön gewachsene Tradition, dass wir uns zum Todestag meines Opas alle treffen, an ihn denken und meiner Oma zur Seite stehen. Dieses Jahr waren wir alle Mann zusammen frühstücken und das nicht nur irre lecker, sondern auch eine sehr schöne gemeinsame Zeit.
Sonntag Nachmittag hatten wir eine fast unbeschwerte Familienzeit - ich habe meinen "Jungs" einen Lieblingsplatz meiner Kindheit gezeigt und auch sie fanden sehr viel Gefallen daran, sodass wir dort nun häufiger hinfahren werden.

Donnerstag, 20. Februar 2014

12tel-Blick Grossprojekt 2014 [Februar2014]

Immer am 20. eines Monats möchte ich euch mit auf "unsere" Baustelle nehmen und mit Euch einen "12tel-Blick" wagen (Fotoaktion von Tabea Heinicker).

 

Im Vergleich zum Blick im Januar hat sich wirklich etwas getan, denn die Wände der Scheune wurden Ende Januar abgerissen. Und der Kater hat sich auch mit aufs Bild gemogelt ;).

 

Hier ein Bild direkt vom Abrisstag - ca. 2 Stunden nachdem die Firma angefangen hatte, war schon fast nichts mehr von der Scheune zu sehen.

Im Moment hängen wir ein wenig in der Warteschleife, die Ausschreibungen haben nicht den gewünschten Effekt gebracht, aufgrund des milden Winters schreien die Baufirmen nicht voller Begeiserung "hier", sondern verschieben den Termin der Abgabe des Angebotes oder sagen von vornerein ab, weil die "Kapazitäten für dieses Jahr schon verplant sind".

Me and my Wendy [RUMS]

Wie Ihr *hier* sehen konntet, waren wir letztes Wochenende 2x beim Möbelschweden. Dabei ist unter anderem dieser tolle grüne Stoff mit in unsere Einkaufstasche gewandert.

 

Er wurde gleich nach dem Trocknen angeschnitten und zu einer "Wendy" vernäht. Ich war kurz in Versuchung, daraus einen weiteren Rock zu nähen, aber dann habe ich doch am ursprünglichen Plan festgehalten. Taschen kann Frau bekanntlich auch nie genug haben.

Der Beste konnte meine Begeisterung über die Tasche nicht so richtig teilen, er fand sie zwar schön, brachte aber den Einwand, dass es doch schöner wäre, wenn ich etwas nähen würde, für was "auch wirklich Bedarf besteht." Ich hatte dann gleich mal "Bedarf" die Tasche mit auf den Spielplatz zu nehmen und darin unsere Hausschlüssel, die Kamera und 3 Glasmurmels zu transportieren :).Mein Einwand, dass unser Flur allein durch die bloße Anwesenheit der Tasche enorm aufgewertet werden würde, hat ihn auch nicht überzeugt :).

 

Inzwischen nutze ich die Tasche vorwiegend zum Transport meiner Essensdosen für die Arbeit. Denn zusätzlich zu der Dose mit kleingeschnittenen Obst, selbst angerührten Quark als Nachmittagssnack und der Wasserflasche, die jeden Tag transportiert werden, habe ich mir letzte Woche ein Thermosgefäß gekauft, da ich ab und zu gerne ein warmes Mittagessen auf Arbeit habe, dort aber keinerlei Möglichkeit zum Erwärmen habe.


Den gelben Innenstoff habe ich zu Beginn meiner Nähkarriere in der 1. großen Stoffbestellung gekauft, aber irgendwie war mir das gelb dann immer zu grell. Vielleicht hat der Stoff auch einfach geduldig auf den perfekt passenden Kombistoff gewartet :).

Use what you have - Bilanz

Außenstoff: IK*A (spendiert vom Besten)
Innenstoff: eigenes Stoffregal
Kam Snaps: eigener Fundus

Schnitt: "Wendy" von "Pattydoo"

(Der Rock aus diesem Stoff ist übrigens noch nicht aus den Gedanken gestrichen ;). Da gibt es bekanntlich auch immer großen "Bedarf" :).)

Donnerstag ist RUMS-Tag und deswegen wandert dieser Beitrag mit zu den anderen RUMSlern.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Mittwochsfroh #51

Mittwochsfroh - ein Bild, ein Lied, ein Gedicht, ein kleiner Impuls zum Atemholen in der Wochenmitte

Dienstag, 18. Februar 2014

Häkelnadelnzuhause

Im Januar schenkte mir der Beste einen Satz Häkelnadeln, die in einer eher unschönen Tasche daherkamen.



Dem konnte am Wochenende nun endlich Abhilfe geschaffen werden und nun ist auch die Hülle der Bambusnadeln schön anzusehen.



 

Die obere Klappe ist zwar etwas knapp geraten, erfüllt aber dennoch ihren Zweck und hindert die Nadeln daran rauszufallen-


Use what you have - Bilanz

Außenstoff: eigenes Stoffregal (irgendwann einmal beim Möbelschweden gekauft)
Innenstoff: eigenes Stoffregal
Gummikordel: eigener Fundus

Verlinkt beim Creadienstag.

Montag, 17. Februar 2014

[Glücksmomente]

Dieses Wochenende war ganz anders als ursprünglich geplant, aber dennoch voller Glücksmomente. 

Eigentlich wollten wir am Freitag nach langer langer Zeit  Squash spielen gehen, aber der kleine Mann war gesundheitlich arg angeschlagen, sodass wir den Nachmittag gemeinsam verbracht haben und zusammen zum Möbelschweden gefahren sind.


Am Samstag war viel kuscheln angesagt. 

Am Nachmittag haben wir den kleinen Mann zu den Großeltern gebracht und sind noch einmal zum Möbelschweden gefahren.


Ich war am Freitag nicht entschlossen genug, obwohl mich ein paar Kissenhüllen angelacht haben, die ich gerne mit nach Hause genommen hätte. Diesmal sind diese gleich in die Einkaufstüte gewandert. Außerdem hatte der Beste bereits am Freitag zum Stoffkauf "eingeladen", aber irgendwie fehlte mir trotz einem geduldigen Kind die Ruhe zum Schauen. Nun also nochmal. Und mit mehr Erfolg :).


Der eigentliche Grund für die Fahrt in die nächst größere Stadt war aber nicht in erster Linie der Möbelschwede, sondern ein recht spontanes Treffen zum Abendessen mit den Lieblingsfreunden. Eigentlich wollten diese uns dieses Wochenende besuchen, aber aus Krankheitsgründen wurde dies erstmal verschoben. Am Abend hütete die Oma die Jungs und so waren wir sehr gemütlich essen. So satt war ich lange nicht :):



Dieses Sättigungsgefühl hielt auch noch am Sonntagmorgen an, sodass es nur "Flüssignahrung" gab.


Hier sind nochmal die Stoffe, die wir am Freitag und Samstag beim Möbelschweden mitgenommen haben.






Sonntag nachmittag wurde der Spielplatz an unserem Haus unsicher gemacht.


Wieder Zuhause wurden die Hummeln in meinem Hintern wach und drängten danach, noch einmal raus zu gehen. Und so habe ich mich noch zu einer wunderbaren Runde aufgemacht.


Und das war wirklich die richtige Entscheidung :)!




Donnerstag, 13. Februar 2014

Rockbar #6 [RUMS]

Inzwischen ist auch der 2. Stoff aus dem letzten Stoffkauf unter die Nadel gekommen und - welch Überraschung - zu einem Rock verarbeitet worden.


Genau wie der letzte gezeigte Rock ist er nach dem Schnittmuster "Helma" entstanden.
Allerdings fällt dieser nicht ganz so schön, was vielleicht an dem schwereren Stoff liegen könnte.

Aber darüber hinaus bin ich wieder sehr begeistert und freue mich, dass das gekürzte Bauchbündchen immer noch etwas zu weit ist :).


Use what you have - Bilanz
Stoff: Butt*nette
Bündchen: eigenes Stoffregal

Und nun ab damit zu RUMS.

Mittwoch, 12. Februar 2014

12 von 12 [Februar20Vierzehn]

5:49 Uhr: "Licht anmachen" *mörks*

7:02 Uhr: Ankunft im Kindergarten.

7:20 Uhr: Rückkehr nach Hause.

7:36 Uhr: Schmackowatz Frühstück.

9:20 Uhr: 1. Entscheidung des Tages auf Arbeit.

9:45 Uhr: Zeit für ein bißchen Recherche.

13:05 Uhr: Mahlzeit!

15:35 Uhr: Feierabend.

16:23 Uhr: Eröffnung der Sandkasten-Saison

16:40 Uhr: Eis gibts auch.

18:15 Uhr: Abendbrot

19:03 Uhr: Nach Zusammenprall mit dem kleinen Mann bin ich erstmal außer Gefecht gesetzt.

Alle anderen 12 von 12 gibt es bei Caro.

Mittwochsfroh #50

Mittwochsfroh - ein Bild, ein Lied, ein Gedicht, ein kleiner Impuls zum Atemholen in der Wochenmitte


Freitag, 7. Februar 2014

Rumschlepper

Letztes Jahr haben mir meine Eltern wunderschöne Stoffe mit der Raupe Nimmersatt aus dem Urlaub mitgebracht. Wie ich hier berichtet habe, stellte mich dieses Geschenk vor ein kleines Problem, da ich gerade die Stoffe für die geplante Decke für das CasoubonKind gekauft hatte und mich nun entscheiden "musste", ob er nun eine Zirkusdecke oder eine Nimmersattdecke* bekommen soll.

Den Plan, ihm zwei Decken zu nähen habe ich recht schnell verworfen, da er am liebsten mit unter unsere Decke kommt und damit eine eigene Sofadecke für ihn (noch) keinen Sinn machen würde.

(Es ist dann wie geplant die Zirkusdecke geworden, die seit dem Geburtstag vom kleinen Mann sein neues Bett ziert.)

Am letzten Wochenende ist ein Teil der Nimmersatt-Stoff unter die Nadel gekommen und wurde zu einem Rumschlepper-Beutel, angelehnt an das "Wendy"-Schnittmuster von Pattydoo - in den Maßen geändert, sodass die Raupe Nimmersatt als Ganzes und ohne weitere Ergänzungen auf die Vorderseite gepasst hat.



Innenansicht. Nein, das sieht nicht nur so schief aus *grummel*. (Der blaue Stoff ist "Dittes" vom Möbelschweden)


Genäht habe ich die Tasche hauptsächlich für unsere Zeit im Krankenhaus im kommenden Monat, damit wir Bücher und Unterlagen zu den Untersuchungen mitnehmen können. Aber auch jetzt ist sie schon fleißig in Gebrauch beim "Oma/ Opa Urlaub" oder als Begleiter zum Gottesdienst, wie auf dem unteren Bild zu sehen.


Kurz nachdem ich die Stoffe bekommen hatte, habe ich dem kleinen Mann ein kleines Kirschkernkissen genäht, das ich euch noch nicht gezeigt habe.




*Der kleine Mann liebt die Raupe Nimmersatt, allerdings ist es bei ihm die Raupe "Immersatt" - "Immersatt" passt dann auch besser zu unserem Sohn, den man mit Essen nicht ködern kann, z.B. mit dem Bauen aufzuhören.

Use what you have-Bilanz

Stoff: eigenes Stoffregal
Kirschkerne: eigener Fundus







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...