Freitag, 3. Januar 2014

Vorsätze 2014 [Part 1]

Ein neues Jahr hat angefangen, Zeit das alte hinter sich zu lassen und sich auf all die Möglichkeiten freuen, die das neue Jahr für uns bereithält.Eigentlich bin ich nicht so überzeugt davon, sich zu Beginn eines Jahres eine Liste mit Dingen zu machen, die man ändern müsste. Trotzdem habe ich mir für das kommende Jahr selber ein paar Dinge vorgenommen.

#1 Entschleunigung

Es gibt von Gerhard Schöne ein wunderschönes Lied mit dem Titel "Ganz einfach". Der Text lautet:

Ein Mann fährt zu einem Blitzbesuch
Zu seinem Vater auf das Dorf.
Der Alte füttert grade Katzen.
Der Mann sagt: Tag! Ich bleib nicht lang,
Hab eigentlich gar keine Zeit.
Ich weiß nicht mehr, wo mir der Kopf steht!

Ich hetz mich ab und schaffe nichts.
Ich bin nur noch ein Nervenwrack.
Woher nimmst du nur deine Ruhe?
 Der Alte kratzt sein linkes Ohr
Und sagt: Mein Lieber, hör' gut hin,
Ich mach es so, so ist ganz einfach:

Wenn ich schlafe, schlafe ich.
Wenn ich aufsteh, steh ich auf.
Wenn ich gehe, gehe ich.
Wenn ich esse, eß ich.

Wenn ich schaffe, schaffe ich.
Wenn ich plane, plane ich.
Wenn ich spreche, spreche ich
Wenn ich höre , hör' ich.?


Der Mann sagt: Was soll dieser Quatsch?
Das mache ich doch auch,
Und trotzdem finde ich keine Ruhe?
Der Alte kratzt sein linkes Ohr
Und sagt: Mein Lieber, hör' gut hin,
Du machst es alles etwas anders:

Wenn du schläfst, stehst du schon auf.
Wenn du aufstehst, gehst du schon.
Wenn du gehst, dann isst du schon.
Wenn du isst, dann schaffst du.

Wenn du schaffst, dann planst du schon.
Wenn du planst, dann sprichst du schon.
Wenn du sprichst, dann hörst du schon.
Wenn du hörst dann schläfst du.

Das Lied spiegelt eigentlich sehr wieder, wie es mir in den letzten Monaten ging - gefühlt war ich im Dauerstreß, der aber vor allem kopfbedingt war. Mir fiel es enorm schwer mich auf den Augenblick zu konzentrieren, im Hier und Jetzt zu sein, gedanklich war ich immer schon mindestens 5 Schritte weiter.

Wollt ihr ein kleines Beispiel?
Als ich mit den Planungen für den Geburtstag vom kleinen Mann und dem Heiligen Abend fertig war, habe ich mich dabei erwischt, wie ich schon gedanklich die Geburtstagsfeier vom Besten plante. Diese ist allerdings erst im März ...

Ich möchte gerne dieses Jahr wieder mehr genießen und dem Kopfstreß trotzen.
Mich einfach einmal zurücklehnen und den Augenblick genießen.
Dem kleinen Mann beim Spielen zusehen, ohne eine Kamera in Reichweite zu haben.
Unsere Familienzeit genießen, ohne daran denken zu müssen, dass die Wäsche noch gemacht oder die Wohnung noch gesaugt werden müsste.
Am Sonntag im Gottesdienst nicht nur körperlich anwesend zu sein, sondern auch mit meinen Gedanken.

Von meinen anderen Vorsätzen werde ich euch in den kommenden Tagen berichten.
Seid lieb gegrüßt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...