Freitag, 27. Dezember 2013

Nachtrag Geburtstag

Das letzte Adventswochenende stand im Hause Casoubon ganz im Zeichen des Geburtstags des kleinen Mannes.


 

 Es gab zwei Geburtstagsshirt (wegen der Kleckergefahr ;) ), die allerdings noch viel Platz zum Reinwachsen bieten.



Ihr konntet es in den letzten Wochen mitverfolgen, der kleine Mann bekam von uns eine Zirkus-Kuscheldecke, die allerdings gar nicht so kuschelig (im Sinne von warm ;) ) geworden ist und daher eher als Tagesdecke das neue Bett ziert.


Auf dem Bild ist tatsächlich ein Faden zu sehen *grr*.

Die Entstehung der Decke kann *hier*, *hier*, *hier* und *hier* nachverfolgt werden.


Von den verschiedenen Kuchen ich leider keine weiteren Bilder gemacht - es gab einen Papageienkuchen, der unerwartet naß und kompakt war, verunglückte Apfelmus-Minis allerdings in der großen Guglhupf-Form, einen Selterwasserkuchen mit Schokoguss (blöd, wenn man eigentlich nur einen Boden aus Selterwasserteig machen möchte, sich aber nicht fragt, warum a) bei dem Rezept ein Kastenformkuchen abgebildet ist und b) in die eigentlich kleine Menge Teig, die man braucht, 4 Eier reinkommen. Also habe ich den Rest in eine kleine Guglhupf-Form getan und mit gebacken. 

Aus dem Selterwasserboden wurde ein "Rutschkuchen". Der Beste wünscht sich schon seit geraumer Zeit einen schlichten Puddingkuchen mit einem Schokoguss, wie ihn seine Oma immer auf ihren Schokoladenkuchen macht (da allerdings ohne Pudding) - das Rezept für den Guss habe ich abgefragt, allerdings besteht da auch noch Verbesserungsbedarf, so wie bei ihr ist er mir nicht gelungen. Tja, und dann war es auch so, dass der Guss auf dem Pudding nicht gehalten hat, d.h. als ich ihn geviertelt habe, hat sich der Guss verselbstständigt. Deswegen wurden um den Kuchen herum Tassen verteilt, die das Rutschen verhindern sollten und er wurde ad hoc geschnitten. Zum Geburtstag vom Besten werde ich mein Glück nochmal versuchen.

Diese vier Kuchen hatte ich als erstes zubereitet und war schon leicht frustriert, weil überall etwas schief gegangen war bzw. sie anders geworden waren, als erwartet. 
Versöhnt wurde ich dann mit dem leckeren Weihnachtskuchen von Frische Brise  und Apfel-Brownie-Muffins von den Küchenzaubereien. Letztere waren so richtig schön schokoladig, allerdings ging dadurch zum einen der Apfelgeschmack unter und zum anderen waren die Muffins den süßen Gäste zu herb ;).

Seid lieb gegrüßt
Bine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...