Montag, 30. September 2013

September 2013

Dieser Monat raste nur so an mir vorbei - gefühlt bin ich zu kaum etwas gekommen. Die neue Arbeit macht irre Spaß und ich habe diesen Monat eine intensive Einarbeitung genießen dürfen, aber trotzdem oder gerade deswegen war ich abends fix und fertig und zu nicht wirklich etwas sinnvollen zu gebrauchen. Ich hätte auch nie gedacht, dass mich Autofahren an sich so anstrengen würde, aber ich hatte es an einem Nachmittag geschafft, 3x angehupt zu werden, weil ich nicht richtig aufgepasst habe ... Zum Vergleich: ich bin in den ersten 3 Septemberwochen genauso viele Kilometer gefahren, wie in den Monaten Juni, Juli und August zusammen (auch mein Auto war sicherlich verwirrt, dass es soviel zu tun hatte ;) ). 
Aber gut, nun ist dieser Monat vorüber und im Oktober wird dann sicherlich wieder mehr Normalität bei uns einziehen. Und da ich dann bei uns im Ort arbeite, kann sich mein Auto auch wieder ausruhen ;).

Gelesen: Formulare, Gesetzestexte

Gesungen: Lieder für Erntedank und die ersten Weihnachtslieder

Gehört: lustige Gedanken vom CasoubonKind

Gesehen: die ersten bunten Blätter

Getrunken: viel zu viel süßes Zeug

Gegessen: jeden Tag

Gekocht: sicherlich ...

Gelacht: hoffentlich

Geärgert#1: als ich eines Nacht 2:47 Uhr davon wach wurde, dass das Kind aus dem Bett kletterte und verkündete, dass er jetzt spielen geht - da der Papa auf Dienstreise weilte, war er wahrscheinlich der Meinung, dass bereits früh ist und er aufstehen darf ...

Geärgert#2: dass ich es mal wieder geschafft habe, beim Einparken unter Zeitnot den Bordstein zu treffen

Geärgert#3: Schusselfehler

Geärgert#4: über KLEINGEISTER 

Gefreut#1: dass die Trennung "Schnuller" und "CasoubonKind" erstaunlich einfach verlief - irgendwie gab es einen Streit in der Kita, bei der das CasoubonKind unglücklich auf die Unterlippe fiel und nicht nur zeitweise das Interesse an Essen und Trinken verloren hat (was sich zum Glück gegeben hat, als eine wehrlose Schüssel Flips neben ihm stand ;) ), sondern auch an diesem Abend der Schnuller links liegen gelassen wurde. Dass der kleine Bruchpilot am Abend darauf kurz vor dem Schlafengehen unglücklich auf die Oberlippe fiel, war für ihn natürlich recht schmerzhaft, spielte aber uns Eltern in die Karten ;). Die Kehrseite der Medaille ist, dass der kleine Mann nun ewig braucht, um abends zur Ruhe zu kommen. Nein, das drückt es nicht ganz aus - er ist ruhig, steht immer wieder vor der Wohnzimmertür und wandert zwischen seinem Bett und unserem Bett hin und her ... Aber das wird schon noch ... Und dann wird das Projekt "CasoubonKind wieder an das eigene Bett gewöhnen" in Angriff genommen ...

Gefreut#2: über die ersten Tage auf der neuen Arbeit

Gefreut#3: über ein Wiedersehen mit lieben Freunden aus der alten Heimat auf einer Hochzeit

Gemerkt: dass ich mich erst wieder daran gewöhnen muss, mit dem Kopf tätig zu sein

Geschafft#1: Freitagnachmittag beim Einkaufen mindestens 3 Dinge im Einkaufswagen vergessen zu haben (da hat sich hoffentlich jemand über ein Menü aus Möhren, Puffreiswaffeln und Schmelzkäse gefreut)

Geschafft#2: wichtige Geburtstage zu vergessen

Gekauft: schon die ersten geheimen Dinge für Weihnachten

Gehabt#1: doofe Schmerzen im rechten Fuß, die sich als Sehnenscheidenentzündung herausgestellt haben

Gehabt#2:  eine Schnittwunde am Augenlid - entstanden durch überschwengliche Freude beim CasoubonKind, der an einem Morgen mit ausgestreckten Arm und einem Schleichtier in der Hand im Bett auf mich zugesprungen kam und den Abstand falsch eingeschätzt hatte - das tat ihm auch ehrlich leid und er entschuldigte sich auch sehr lieb, allerdings beim PAPA

Genäht: nix, siehe "gehabt"

Mehr Rückblicke gibt es beim Schäfchen.

1 Kommentar:

  1. Schau mal da: http://amberlight-label.blogspot.de/2013/10/gewinner-600-leser-verlosung.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...