Montag, 27. Mai 2013

Geständnis

Kennt ihr das? Ihr habt eine klare Aufgabe vor euch, die Zeit drängt und eigentlich habt ihr keinen Kopf für etwas anderes und geradedeshalb dennoch fühlt ihr euch von etwas anderen magisch angezogen. Mir ging es schon während meines Studiums so - im größten Prüfungsstress oder wenn der Abgabetermin für eine Hausarbeit schon bedrohlich nah war, fand ich es irre wichtig, endlich einmal meine Fenster zu putzen oder mal eben stundenlang in der Stadt nach einem Gegenstand XY zu fahnden, den ich jetztsofortaufderStelle glaubte zu brauchen ...

Für heute abend hatte ich mir ganz fest vorgenommen, die Schürzen für das Keramikcafé in Chemnitz (*klick*) fertig zu nähen, damit das endlich quasi erledigt ist. Am Anfang ging es auch ganz gut, aber dann verabschiedete sich die Lust und nahm die Motivation  gleich mit - ein dankbarer Nährboden für Ablenkungsgedanken :).

 Und so wurde dieser Overall ...


... zu einer Mütze verarbeitet. Innen ist das Ganze leicht gefüttert, gar nicht so abwägig bei der Kälte da draußen ;). Das CasoubonKind muss morgen die Mütze nochmal probieren, mir Held wurde erst zu spät bewusst, dass der Stoff nicht dehnbar ist. Ich hoffe, man kann sie trotzdem tragen.


Im Fuß des Overalls befand sich sogar noch das Original-Etikett (Bilder werden durch klicken größer).


Außerdem erstand noch - wo ich nun einmal dabei war - noch eine Mütze aus der tollen Feuerwehrstoff von Blaubeerstern.


Beide Mützen sind nach dem Schnitt von Klimperklein entstanden.

Gute Nacht :).

1 Kommentar:

  1. Oh, solche Uraltklamöttchen habe ich auch noch, zwar ohne Preisschild, dafür aber schon gut abgetragen. Ich werde sie wohl demnächst alle mal entsorgen, auch wenn die Designs recht süß sind. Aber meine Kinder haben die Sachen nie getragen.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...