Donnerstag, 31. Januar 2013

Es war einmal ...

...eine hoch motivierte Frau Casoubon, die unbedingt und aufderStelle häkeln lernen wollte. 

Das war im Mai letzten Jahres. 
Der Geburtstag stand an und da bot es sich an, sich mit Basisliteratur ausstatten zu lassen.
Soweit so gut.

Die ersten Versuche Herr bzw. Frau über die Nadel zu werden, scheiterten am Verständnis der Buch-Anleitungen und dem Gefühl zu wenig Finger zu haben bzw. den zur Verfügung stehenden nicht die richtigen Handlungsanweisungen geben zu können.

Der Sommer ging dahin und der CasoubonHaushalt blieb frei von gehäkelten Werken.

Im Herbst dann ein neuer Versuch, häkeln zu lernen, mithilfe einer kundigen Bekannten, die mit viel Geduld Luftmaschen und feste Maschen erklärte.

Frisch ans Werk gemacht und am Ende eine Art Loop gehäkelt, der aber nie den Casoubonschen Hals schmücken sollte.

Dafür stellte Frau Casoubon fest, dass dieser "Loop" gut als Ohrenwärmer geeignet ist - diese Erkenntnis kam aber erst im Januar und war eher als Gag für die Häkelfreundin gedacht, um ihr die "Fortschritte" zu zeigen.


Die Weihnachtszeit nahte und stellte jegliche Häkelambitionen in den Hintergrund - dafür fingen alle Frauen der Familie Casoubon auf einmal an, (wieder) zu stricken, was im Grunde gar nicht so schwer aussah. Auf einmal wurde bei Geburtstagsfeiern oder ähnlichen familiären Zusammenkünften über Maschen, Wollarten, die perfekte Stricknadel philosophiert und Frau Casoubon fühlte sich leicht ausgegrenzt ;).
Nach den Feiertagen nahm sich Herr Casoubon daher ein Herz und lernte seiner Liebsten rechte Maschen zu stricken. Seitdem haben fleißig die Nadeln geklappert, inzwischen gehören auch linke Maschen zum Repertoire dazu.

(Eigentlich wäre jetzt hier der Platz für das Foto vom 1. gestrickten Loop, aber irgendwie ist der eher zum Wandteppich geeignet, Frau Casoubon muss noch lernen, locker zu stricken *hüstel*)

Trotzdem ...
Der Wunsch häkeln zu lernen, ließ sich nicht abstellen und so unternahm Frau Casoubon letzten Sonntag einen neuen Versuch, ihr Ziel zu erreichen. Und zwar mithilfe der modernen Medien. Bei deinemKanal stieß sie auf ein Video, welches verständlich erklärte, wo die Nadel hinmuss, wo der Faden, etc. . Und nach knapp 2 Stunden war die Mütze fertig :) (und Frau Casoubon fühlte sich, als hätte sie gerade das Feuer entdeckt).


Seitdem ist der Knoten geplatzt und es erschließen sich mithilfe von Videoanleitungen weitere Maschenarten, sodass es sicher auch in Zukunft weitere Häkelwerke auf diesen Blog schaffen werden.

Dem Stricken hat Frau Casoubon nicht komplett abgeschworen, aber für den Moment macht Häkeln mehr Spaß.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...