Montag, 11. Juni 2012

Quasi nebenbei ...

 
... sind beim Nähen der Decken ganz viele Quadrate und andere Zuschnitte entstanden.

Wie nebenbei? Frau Casoubon kann nähen und zuschneiden? Nein, das kann sie nicht. Und ich habe auch keine Nähmaschine, der ich sage, was sie machen soll, sie macht das dann und ich kann etwas anderes machen ;). Aber es gab immer mal Situationen, in denen ich an der Nähmaschine saß, aber nicht nähen konnte und eine andere Beschäftigung brauchte, z.B.
  • wenn der Sohnemann sich noch in den Mittagsschlaf brummte
  • wenn grad die Lust fehlte, Teile zu bügeln und ich somit nicht "weiter" machen konnte
  • wenn das Garn in der Maschine gewechselt werden musste ;)
  • wenn das Garn in der richtigen Farbe gerade nicht aufzufinden war
  • wenn das Hörspiel gerade an einer spannenden Stelle war und ich UNBEDINGT hören musste, wie es weitergeht
  • wenn der Nahttrenner sich auf dem Schreibtisch versteckt hatte
Auf jeden Fall konnte ich einen erheblichen Teil meiner Stoffberge abarbeiten und gerade viel alte Kleidung für die Weiterverarbeitung vorbereiten (darunter waren auch einige ehemalige Lieblingsshirts, die ich immer noch aufgehoben hatte, in der Hoffnung, dass wir uns größentechnisch irgendwann mal wieder annähern ...).

Aus den Quadraten soll eine Picknickdecke für Familie Casoubon entstehen (ja, auch für UNS kann ich nähen ;) ). Aus wasauchimmerfürimmer Gründen hatte ich angefangen, Quadrate in der Größe 17x17cm zuzuschneiden, was bedeutet, dass ich 225 Quadrate brauche, um auf die gewünschte Deckengröße zu kommen - fragt nicht, wie sehr ein Arm schmerzen kann, wenn man 50 Quadrate mit dem Rollschneider zugeschnitten hat ;).  Ziel war es, keinen neuen Stoff für die Decke zu kaufen bzw. anzuschneiden, sondern ich habe vorwiegend Stoffe aus der Restekiste verarbeitet oder angeschnittene Stoffe soweit verbraucht, dass sie wieder eine rechteckige Form haben.

Ich bin mir noch unschlüssig, wie ich die Rückseite gestalte - sie soll ja auch ein wenig wasserabweisend sein, aber mit Wachstuch wäre am Ende die Decke zu schwer. Ich habe jetzt einen speziellen Regen-Nylon gefunden, aus dem man z.B. Regenjacken nähen könnte, aber eigentlich wollte ich ja nix für die Decke kaufen - aber das "Innenleben" habe ich in der Größe auch nicht auf Vorrat da *grübel*.

Inzwischen sind die ersten Reihen zusammengenäht, ich müsste also zeitnah ein eine Lösung für die Rückseite finden.

1 Kommentar:

  1. Das klingt ja toll! Freu mich auf das Endergebnis der Decke :) Weiterhin viel Freude beim Nähen und Hörspiele-Lauschen!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...