Montag, 24. August 2009

Mach mir den Pharao

Was gibt es besseres, als die Woche mit einem knackigen Intervalltraining zu beginnen? Im Gegensatz zur letzten Woche sollten es diesmal Pyramidenintervalle werden, d.h. die Längen der Intervalle variierten: 300m - 600m - 900m - 1200m - 900m - 600m - 300m. Dazwischen jeweils die Hälfte der Strecke als Erholungsphase, also nach 300m 150m, nach 600m 300m, usw. .
Das zeitige Aufstehen wollte nicht so richtig funktionieren, aber zum Glück warf der Hausmeister Punkt 7 die Kettensäge an - dadurch konnte ich die Warum-wir-im-Bett-bleiben-sollten-Argumente von Schweinehund Rufus nicht mehr hören und bin schnell in die Laufsachen geschlüpft.

Beschäftigt haben mich heute zwei wichtige Fragen:

  • Warum war die fürs Wochenende gekaufte Schokolade bereits am Freitag alle?
  • Waren in der Cookie-Packung am Sonntag wirklich nur 8 Stück drin?

Diesmal wollte ich es nicht so übermütig angehen lassen, wie in der letzten Woche - es wäre auch kräftemäßig nicht drin gewesen, da die Beine heute schwer und träge waren.

Runde 1: 300m in 1:42 Minuten (Pace 5:42)
Runde 2: 600m in 3:28 Minuten (Pace 5:45)
Runde 3: 900m in 5:12 Minuten (Pace 5:43)
Runde 4: 1200m in 7:18 Minuten (Pace 6:01)
Runde 5: 900m in 5:18 Minuten (Pace 5:51)
Runde 6: 600m in 3:26 Minuten (Pace 5:41)
Runde 7: 300m in 1:49 Minuten (Pace 5:59)

Gesamtstrecke: 8,47km
Zeit: 00:59:18

Kommentare:

  1. Pyramidenbau macht Spaß :-) ! Warst ja ganz schön flott unterwegs. HAst Du das letzte Intervall richtig gemessen? Das letzte ist doch eigentlich immer das schnellste ;-)
    lG
    Ralph

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Zeit stimmt (leider) - da ging nichts mehr *räusper*.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...