Donnerstag, 30. April 2009

Puddingbeine

Nach dem Sportkurs gestern Abend waren meine Beine aus Pudding. Der Kurs war irre anstrengend. Nach der Erwärmung gab es ein Zirkeltraining, d.h. es gab sechs Stationen, an denen man zu zweit jeweils 1 Minute verschiedene Übungen machen musste – mit dabei waren die Klassiker Liegestütze, Seilspringen und Sit-ups und dann noch Kick- und Boxübungen. Diesen Kreis haben wir zweimal durchlaufen.
Danach gab es dann noch eine Übungsfolge, die dann die letzten Kraftreserven gefordert hat.

Hier die Anleitung (mir fehlen die Fachbegriffe der Kick- und Boxübungen):
- Lockere Schrittstellung, der rechte Fuß steht vorne, Arme in Boxtellung vor dem Körper.
- Mit dem rechten Arm einen Schlag andeuten.
- Mit dem linken Arm richtig „schlagen".
- Danach sich ducken – schön tief in die Knie gehen, Kopf zwischen die Schulter einziehen.
- Wieder hochkommen, Füße zusammenstellen.
- Mit dem rechten Fuß nach vorne kicken – dazu zuerst das Knie heben und dann mit dem Unterschenkel nach vorne schnellen (Fuß gestreckt halten!).
- Füße wieder nebeneinander stellen.
- Mit dem linken Fuß nach hinten kicken – auch dazu das Knie zuerst nach vorne heben und den Oberkörper beim Nachhintenkicken nach vorne fallen lassen.

Und dann wieder alles von vorne – ungefähr 15x und dann den Fuß wechseln. Achja, und natürlich alles in einem schnellen Tempo – also hintereinander weg und noch schneller ... Viel Spaß :-) .

Gestern abend schien es mir dann undenkbar heute morgen wirklich laufen zu gehen, aber heute morgen war die Motivation ausgeschlafen und so konnte ich gegen 6:40 das Haus verlassen. Da die Beine schon schwer und eher bewegungsunwillig waren, wurde es die Mini-Runde durch den Großen Garten.

Strecke: 3km
Zeit: 00:24:28

#12

Heute Abend geht es in die elterliche Heimat, die Laufsachen sind schon gepackt und ich freue mich auf die Lauf-Abwechslung.

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...